Informationsaustausch in Sachen Nachhaltigkeitspartnerschaft: Ingolstadt will Pfaffenhofener Grünanlagen-Projekt übernehmen

Beim Informationsaustausch in Sachen Nachhaltigkeitspartnerschaft (von links): die Pfaffenhofener Beteiligten, Stadtrat Manfred „Mensch“ Mayer, Klimaschutzmanager Dr. Peter Stapel und Stadtgrün-Leiter Mario Dietrich sowie die Ingolstädter Delegation mit Gartenamtsleiter Ulrich Linder, Kulturamts-Praktikantin Melanie Kühnel, Thomas Schneider vom Umweltreferat und Jürgen Köhler vom Kulturamt.
  • Beim Informationsaustausch in Sachen Nachhaltigkeitspartnerschaft (von links): die Pfaffenhofener Beteiligten, Stadtrat Manfred „Mensch“ Mayer, Klimaschutzmanager Dr. Peter Stapel und Stadtgrün-Leiter Mario Dietrich sowie die Ingolstädter Delegation mit Gartenamtsleiter Ulrich Linder, Kulturamts-Praktikantin Melanie Kühnel, Thomas Schneider vom Umweltreferat und Jürgen Köhler vom Kulturamt.
  • hochgeladen von Klimaschutzinitiative Pfaffenhofen

Die Umgestaltung kommunaler Grünflächen in urbane Lebensräume war das Thema der Kommunalen Nachhaltigkeitspartnerschaft zwischen Pfaffenhofen und der serbischen Stadt Valjevo. Dieses Projekt will jetzt die Stadt Ingolstadt für ein Nachfolgeprojekt mit Kragujevac/Serbien aufgreifen. Daher war jetzt eine Delegation aus Ingolstadt zu einem Informationsaustausch in Pfaffenhofen zu Gast.

Ingolstadt und Pfaffenhofen haben kürzlich beide ihre jeweilige Kommunale Nachhaltigkeitspartnerschaft, die von der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) von Engagement Global im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) betreut und gefördert wurde, mit ihren serbischen Partnerstädten abgeschlossen. Ingolstadt plant nun ein Nachfolgeprojekt mit ihrer Partnerkommune Kragujevac und hat dafür die Umgestaltung von Grünflächen ins Auge gefasst.

Durch Erfahrungsaustausch, Koordination, Wissenstransfer und eine zielgerichtete Beratung und Unterstützung sollen die globalen Nachhaltigkeitsziele im Rahmen der kommunalen Partnerschaften für die lokale Ebene anwendbar gemacht werden. Das Projekt „Kommunale Nachhaltigkeitspartnerschaften“ befasst sich mit unterschiedlichen Ansätzen für die Verwirklichung der 17 Nachhaltigkeitsziele, die von der UNO in der Agenda 2030 festgelegt wurden.

Pfaffenhofen wählte gemeinsam mit der serbischen Stadt Valjevo drei Agenda-Ziele aus: Ziel 17 (Globale Partnerschaften eingehen), 11 (Stadtentwicklung nachhaltig gestalten) und insbesondere 15 (Landökosysteme schützen). In ihrem Projekt ging es um die ökologische Verbesserung kommunaler Grünflächen, um so zur Erhaltung der Artenvielfalt beizutragen.

Wie dieses Projekt in Pfaffenhofen realisiert wurde, das ließ sich jetzt eine Delegation aus Ingolstadt von Bürgermeister Thomas Herker, Klimaschutzmanager Dr. Peter Stapel sowie Theo Abenstein und Manfred „Mensch Mayer“ erklären. Außerdem zeigte Mario Dietrich, der Leiter Stadtgrün bei den Stadtwerken, direkt an Ort und Stelle die entstandenen nachhaltigen Grünflächen. Nachdem die Ingolstädter sich in ihrem ersten Partnerschaftsprojekt mit der serbischen Stadt Kragujevac mit Erneuerbaren Energien beschäftigt hatten, wollen sie sich jetzt –auch im Vorfeld der Landesgartenschau 2020 – den öffentlichen Grünflächen widmen und vor allem viele Bäume pflanzen.

Autor:

Klimaschutzinitiative Pfaffenhofen aus Pfaffenhofen

Hauptplatz 18, 85276 Pfaffenhofen a. d. Ilm
+49 8441 782095
klimaschutzallianz@stadt-pfaffenhofen.de
Webseite von Klimaschutzinitiative Pfaffenhofen
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

16 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen