„Den Einwohnern zur Freud, der Stadt zum Ruhm für alle Zeit!“ – Über 100 Jahre Schäfflertanz in Pfaffenhofen

  Zu einem festen Bestandteil des Vereinslebens haben sich die alle sieben Jahre stattfindenden, auf den „Münchner Schäfflertanz“ zurückgehenden Tänze des MTV Pfaffenhofen entwickelt. Bereits der Auftritt im Jahr 1930 zog die Bevölkerung in seinen Bann, sodass die Schäffler seitdem regelmäßig, selbst bei eisigen Temperaturen, zur Unterhaltung der Bevölkerung auftreten.

Schäfflertanz in Pfaffenhofen mit älteren Wurzeln?
Die Tradition des alten Schäfflertanzes, der in München erstmals 1702 sicher nachgewiesen ist, begann in Pfaffenhofen bereits im 19. Jahrhundert. Anlässlich der Vorbereitungen im Jahr 1930 wird von der ersten Aufführung „nach vielen Jahrzehnten“ und „seit Menschengedenken“ berichtet. Ein Artikel von 1952 erwähnt Auftritte der Schäfflergruppe des MTV Pfaffenhofen in den 1880-er Jahren, die vermutlich im Rahmen der damaligen großen Faschingsumzüge stattfanden.

Premiere auf dem Turnerball 1930

Nur wenige Wochen nach dem „schwarzen Freitag“ an der New Yorker Börse im Oktober 1929, der eine umfassende Wirtschaftskrise nach sich ziehen sollte, nahmen die Turner des MTV den Schäfflertanz nach langer Zeit wieder in ihr Faschingsprogramm auf. Die Bevölkerung wartete angesichts der herrschenden wirtschaftlichen Not gespannt auf den ersten Auftritt anlässlich des Faschingsballs des MTV im Amberger Kellersaal. Die Vorfreude auf eine heitere Abwechslung nach dem Motto „Den Einwohnern zur Freud, der Stadt zum Ruhm für alle Zeit!“ war riesengroß.

Unter der Leitung von Gauehrenturnwart Fritz Vielwerth aus Ingolstadt, einem erfahrenen Schäfflertänzer, probten die MTV-ler wochenlang für eine gelungene Premiere. Beim Turnerball am 1. März 1930 bildeten der feierliche Einzug der Schäffler und der nachfolgende Tanz mit Laubengang und Krone als Auftakt des Balles ein außergewöhnliches Erlebnis für die Gäste.

Der Erfolg der Schäffler der ersten Stunde
Nach der gelungenen Premiere veranstalteten die Schäffler auf vielfachen Wunsch der Bevölkerung am folgenden Tag einen Zug durch die Stadt Pfaffenhofen, wo sie an mehreren Orten den Tanz wiederholten und im Premierenjahr auf 20 Auftritte kamen.
Als Reifenschwinger fungierte damals Anton Seitz, Vortänzer war Rudolf Lehnert. Mit den Auftritten 1930 nahmen lange Familientraditionen unter den Schäfflern ihren Anfang. So waren damals Franz Reil und Anton Haschner als Schäffler mit von der Partie, ebenso Persönlichkeiten wie Oswald Bucher, Hans Erdle oder Josef Furtmayr.

Regelmäßige Auftritte seit 1952
Der Schäfflertanz wurde im Jahr 1935 erneut aufgeführt, ehe es nach dem Zweiten Weltkrieg zu weiteren Auftritten kam. 1952 probte eine neue Generation an Turnern unter der Leitung von Gustl Ruhland (MTV Ingolstadt) anlässlich des 90. Vereinsjubiläums des MTV für die kommende Faschings- und Schäfflersaison.
Seit 1956 als nächstem Auftrittsjahr bürgerte es sich ein, alle sieben Jahre zu tanzen. Eine Ausnahme bildete das Jahr 1962, als wegen der Feier des 100-jährigen Bestehens des MTV vom obligatorischen Aufführungstermin abgewichen wurde. Mit der Zeit stieg auch die Zahl der Tänze stetig an. 1970 waren es knapp 100 Auftritte, die die Pfaffenhofener absolvierten, heute sind es über 200. Sie zeugen von der Lebendigkeit dieses historischen Brauchs und der Aktivität der Schäfflergruppe, die unter der Leitung von Heinz Thalmeir und Christian Haschner der Bevölkerung viel Freude bringt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.