Pfaffenhofener Bodenallianz
Kooperation zwischen Pfaffenhofener und Schweizer Landwirten

2Bilder

Unter dem Motto „Gemeinsam Landwirtschaft neu gestalten“ nehmen Landwirte aus dem Pfaffenhofener Land und der Schweizer Bodenseeregion gemeinsam an einer Online-Veranstaltungsreihe teil. An der ersten von zwölf Online-Workshops in Zusammenarbeit mit der „Bio-Stiftung Schweiz“ haben sich rund 120 Teilnehmerinnen und Teilnehmer eingeloggt. Die Veranstaltungsreihe mit renommierten Experten aus Landwirtschaft, Forschung und Praxis findet zwischen Februar und Mai 2021 statt. Die Pfaffenhofener Landwirtinnen und Landwirte sind Mitglieder der Pfaffenhofener Bodenallianz und der Öko-Modellregion Pfaffenhofener Land.

Die Pfaffenhofener Bodenallianz und die „Bio-Stiftung Schweiz“ wollen mit der Veranstaltungsreihe das Bewusstsein für eine zukunftsfähige Landwirtschaft stärken. Dabei sollen unterschiedliche Bereiche wie natürliche Vielfalt, Gesundheit, Klima, nachhaltige Wirtschaft, zukünftige Generationen miteinfließen.

Zahlreiche renommierte Experten teilen ihr Wissen. Dazu gehören u. a. Dr. Hans-Rudolf Herren, der sich als alternativer Nobelpreisträger, Landwirtschafts- und Entwicklungsexperte und Mitautor des Weltagrarberichtes einen Namen gemacht hat. Außerdem referieren Dr. Felix Prinz zu Löwenstein, Agrarwissenschaftler, Biolandwirt und Präsident des Bundes ökologischer Lebensmittelwirtschaft sowie Christian Hiss, Geschäftsführer der Regionalwert AG und weitere Fachleute. Jeweils nach dem Vortrag gibt es die Möglichkeit, Fragen zu stellen und miteinander zu diskutieren.

Große Herausforderungen zu meistern

Den Auftakt machte Mathias Forster, der diese Veranstaltungen mit einer Reise verglich. Sein Vortrag „Wie wir als Gesellschaft den Boden unter den Füßen verloren haben – eine Spurensuche“ war eine Zeitreise zurück zu den Anfängen der Landbewirtschaftung bis in die heutige Zeit. Er sagte: „Auch das Höfesterben ist ein Verlust an Biodiversität. Noch zu Zeiten Goethes waren 85% bis 90% der Bevölkerung direkt oder indirekt in der Landwirtschaft tätig. Heute sind nur noch 1 % bis 2 % der Bevölkerung Bauernfamilien und tragen allein eine sehr große Verantwortung.“ Die schwierigen Fragen, die sich angesichts Klimawandels, Humusverlusts, Übernutzung, vermeintlichen Wachstumszwangs und Industrialisierung der Landwirtschaft stellen, wurden angesprochen. Im Hinblick auf eine gemeinsame Zusammenarbeit meint Mathias Forster zu den Teilnehmern: „Bei diesen virtuellen Treffen geht es auch darum, zu schauen, welche die großen Themen und Fragen für euch sind, die wir zukünftig besser zusammen bearbeiten können als alleine.“

Die beiden Impulsgeber der Veranstaltung Joseph Amberger, Projektleiter der Pfaffenhofener Bodenallianz, und Mathias Forster, Geschäftsführer der Bio-Stiftung Schweiz entwickelten die Idee der gemeinsamen Online-Vortrags- und Austauschreihe. Sie ist konzipiert für Bauernfamilien von hier und rund um das Bodenseegebiet, wo die Bio- Stiftung Schweiz tätig ist.

Links:
www.bio-stiftung.ch
www.oekomodellregionen.bayern/pfaffenhofener-land
www.pfaffenhofen.de/bodenallianz/

Autor:

Klimaschutzinitiative Pfaffenhofen aus Pfaffenhofen

Hauptplatz 18, 85276 Pfaffenhofen a. d. Ilm
+49 8441 782095
klimaschutzallianz@stadt-pfaffenhofen.de
Webseite von Klimaschutzinitiative Pfaffenhofen
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

18 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen