Viel Lob
Gartenbauexperten besichtigen Baumpflanzkonzept

(v.l.) Mario Dietrich (Leiter Team Stadtgrün), Dr. Susanne Böll (LWG), Dr. Philipp Schönfeld (LWG) und Pfaffenhofens Bürgermeister Thomas Herker an einer frische gepflanzten Marone (Esskastanie)
4Bilder
  • (v.l.) Mario Dietrich (Leiter Team Stadtgrün), Dr. Susanne Böll (LWG), Dr. Philipp Schönfeld (LWG) und Pfaffenhofens Bürgermeister Thomas Herker an einer frische gepflanzten Marone (Esskastanie)
  • hochgeladen von Thomas Tomaschek

Experten der staatlichen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) in Veitshöchheim haben die neu gepflanzten Bäume im Pfaffenhofener Stadtgebiet begutachtet. Bei ihrem Besuch machten sich die Experten ein Bild von den Maßnahmen der Stadt, die Grünanlagen den Erfordernissen des Klimawandels anzupassen. Die LWG berät das Team Stadtgrün der Stadtwerke bei der Pflanzung neuer klimaresistenter Bäume im Pfaffenhofener Stadtgebiet im Rahmen des Programms „Bäume in die Stadt“.

Am Sport- und Freizeitpark zeigte Mario Dietrich, der Leiter des Teams Stadtgrün der Stadtwerke, den Wissenschaftlern Dr. Susanne Böll und Dr. Philipp Schönfeld sowie Pfaffenhofens Bürgermeister Thomas Herker mehrere neu gepflanzte Bäume. Böll sagte zum Engagement der Stadt, „Pfaffenhofen ist ein absolut positives Beispiel, wenn es darum geht, das Grün in der Stadt zukunftsfähig zu gestalten. Es gibt nur wenige Städte in Deutschland, die ein so vorausschauendes Konzept erstellen. Sensationell ist auch, wie schnell das hier in die Tat umgesetzt wird.“ Die Biologin verwies darauf, dass man jetzt vorausdenken muss, wie die Verhältnisse in 50 oder 70 Jahren durch den Klimawandel sein werden. „Wenn wir in den letzten Jahren von heißen Jahrhundertsommern reden, dann werden wir uns daran gewöhnen müssen, dass das die Normalität wird. Es gibt keine Jahrhundertsommer mehr“, mahnte Böll.

Pfaffenhofens Bürgermeister Thomas Herker nutzte den Besuch, um sich bei den Experten der LWG und beim Team Stadtgrün zu bedanken. Herker sagte, „es ist uns ein großes Anliegen, dass Pfaffenhofen auch in zwanzig oder vierzig Jahren noch eine lebenswerte Stadt ist, in der sich die Menschen auch an Sommertagen im Freien aufhalten können. Dafür schaffen wir jetzt die Voraussetzung, indem wir jetzt die Bäume pflanzen, unter deren Schatten sich unsere Kinder und Enkel aufhalten können.“

Seit Herbst letzten Jahres hat das Team Stadtgrün rund 150 neue Bäume im Stadtgebiet gepflanzt. Mit insgesamt 60 Bäumen wächst der Großteil davon auf dem Freibadgelände. Weitere Bäume wurden auf dem Sport- und Freizeitpark, an der Ingolstädter Straße, am Spielplatz in der Stettbergstraße und an der Grundschule Niederscheyern gepflanzt. Bereits im Herbst wird das Team Stadtgrün weitere Bäume pflanzen. Dabei verwenden die Gärtner Arten, die mit den Folgen des Klimawandels besonders gut zurechtkommen.

Die Neuanpflanzungen erfolgen im Rahmen des Programms „Bäume in die Stadt“. Dafür hatte der Pfaffenhofener Stadtrat im September 2019 für die Jahre 2020 und 2021 jeweils 175.000 Euro genehmigt. Langfristig wird die Stadt insgesamt 500 neue Bäume im Stadtgebiet pflanzen.

Autor:

Klimaschutzinitiative Pfaffenhofen aus Pfaffenhofen

Hauptplatz 18, 85276 Pfaffenhofen a. d. Ilm
+49 8441 782095
klimaschutzallianz@stadt-pfaffenhofen.de
Webseite von Klimaschutzinitiative Pfaffenhofen
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

16 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen