Nachhaltigkeitspreis verliehen – Pfaffenhofen für Nominierung ausgezeichnet

Zweiter Bürgermeister Albert Gürtner und der städtische Nachhaltigkeitsmanager Dr. Peter Stapel nahmen die Auszeichnung für die Nominierung beim Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2020 in Düsseldorf entgegen. Foto: Jochen Rolfes
3Bilder
  • Zweiter Bürgermeister Albert Gürtner und der städtische Nachhaltigkeitsmanager Dr. Peter Stapel nahmen die Auszeichnung für die Nominierung beim Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2020 in Düsseldorf entgegen. Foto: Jochen Rolfes
  • Foto: Jochen Rolfes
  • hochgeladen von Bürgerservice Pfaffenhofen

Den Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2020 hat die Stadt Pfaffenhofen nicht erhalten, aber sie war unter den Nominierten. Allein das ist schon ein großer Erfolg, für den der Zweite Bürgermeister Albert Gürtner und Nachhaltigkeitsmanager Dr. Peter Stapel nun in Düsseldorf eine Auszeichnung entgegennehmen durften. Pfaffenhofen war gleich zweimal aufs Siegertreppchen gekommen: Beim Deutschen Nachhaltigkeitspreis war sie in der Kategorie der Städte mittlerer Größe (25.000 bis 100.000 Einwohner) unter den letzten Drei, und für den Sonderpreis Digitalisierung war sie als eine von fünf Kommunen nominiert.

Über den Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2020 in der Kategorie der Städte mittlerer Größe konnte sich Aschaffenburg freuen. Der Sonderpreis Digitalisierung ging an die Stadt Waiblingen. Nominiert waren hier neben Pfaffenhofen auch die Städte Bad Berleburg, Heilbronn und Ulm. Die Preisverleihung fand am vergangenen Wochenende in Düsseldorf statt und beim dazugehörigen Kongress standen etliche hochkarätige Vorträge auf dem Programm.

Beim Deutschen Nachhaltigkeitspreis werden in Zusammenarbeit mit der Bundesregierung Spitzenleistungen der Nachhaltigkeit in Wirtschaft, Kommunen und Forschung prämiert. Die Stadt Pfaffenhofen hat den Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2013 gewonnen. Die erneute Nominierung stellt für die Stadt nun eine objektive Bewertung und Bestätigung ihrer Leistungen in Sachen Klimaschutz und Nachhaltigkeit dar.

Besonders positiv bewertete die Jury sowohl die Bemühungen um Interkulturalität und Integration als auch die Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030 auf kommunaler Ebene. Zum anderen waren die „Bodenallianz“ und die Öko-Modellregion „Pfaffenhofener Land“ wichtige Argumente. Für die Nominierung beim Sonderpreis Digitalisierung waren u. a. der „Radlradar“ des Bürgermelders und der lokale Marktplatz besserdaheim.de ausschlaggebend, aber auch die Liveübertragung von Stadtratssitzungen sowie nicht zuletzt das interaktive Bürgermitmachportal pafunddu.de.

Autor:

Bürgerservice Pfaffenhofen aus Pfaffenhofen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

45 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.