Mit Video: Zukunftswerkstatt – Die Geschichte der Stadt weiterschreiben

Bürger auf dem Podium
3Bilder

Der Startschuss für die Bürgerbeteiligung zum neuen Flächennutzungsplan ist gelungen: Interessierte Bürgerinnen und Bürger nahmen am 24. Februar im Rathaus an der Zukunftswerkstatt teil, zu der die Stadt Pfaffenhofen eingeladen hatte.

In seiner Begrüßung formulierte Bürgermeister Thomas Herker den Anspruch an die Neuaufstellung des Flächennutzungsplans. In Pfaffenhofen wolle man sich dazu „deutlich mehr Gedanken machen als üblich und einen ganzheitlichen Ansatz wählen“. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit und integrierte Konzeptentwicklung sowie auch die nachhaltige Bürgerbeteiligung tragen diesem Anspruch Rechnung.

Sonja Rube, die für die Koordination verantwortliche Planerin, umschrieb in diesem Sinne in ihrem Vortrag die Neuaufstellung des Flächennutzungsplans mit dem Leitsatz „die Geschichte der Stadt weiterschreiben“. Erläutert wurden die Zielsetzung und Aufgaben eines solchen Plans, seine Bestandteile und die Anforderungen, die grundlegend zu beachten sind. Dargestellt wurden der ausführliche, erst 2017 abzuschließende Planungsprozess und die besondere Herangehensweise in Pfaffenhofen. Die Neuaufstellung des Flächennutzungsplans ist geprägt durch das Zusammenwirken von Politik, Verwaltung, Interessenvertretern und Bürgern und durch die integrierte Konzeptentwicklung, bei der der Landschafts- wie auch der Verkehrsentwicklungsplan in den Flächennutzungsplan Eingang finden.

Ein erster Schritt der Sammlung von Bürgerideen war die sich anschließende Podiumsdiskussion „Pfaffenhofen und Ich“, bei der Pfaffenhofener Bürgerinnen und Bürger zu Wort kamen. Neben einer durchweg zufriedenen Grundstimmung und viel Lob für die Entwicklung der Stadt standen hier insbesondere die Entwicklung in der Kernstadt und den Ortsteilen, die Sicherung der Baukultur sowie die Rahmenbedingungen für die Wirtschaft im Vordergrund.

Neben dem Wunsch nach weiterer Verkehrsentlastung der Innenstadt wurde der Blick über das Stadtgebiet hinaus gelenkt. Zur Sicherung des gut bewerteten Einzelhandelsangebotes in Pfaffenhofen soll auf Ebene der Regionalplanung alles dafür getan werden, dass kein weiterer Kaufkraftabfluss, etwa nach Ingolstadt, erfolgt.

Im Workshop-Teil der „Zukunftswerkstatt“ ging es dann um die Frage, welche Werte in Pfaffenhofen für die künftige Stadtentwicklung bedeutend sind, welches die Alleinstellungsmerkmale der Stadt sind und was es zu bewahren gilt. Der zweite Schwerpunkt bündelte wesentliche Aufgabenschwerpunkte, die in der Flächennutzungsplanung bewältigt werden sollen.

Die intensive Diskussion an den Stehtischen und vor den Stellwänden ergab z. B., dass der besondere Lebenswert der Stadt an der Verbindung von Tradition und Moderne, Stadt und Land, sozialer Mischung und der persönlichen Atmosphäre festgemacht wird. Pfaffenhofen profiliere sich insbesondere, weil man auf Nachhaltigkeit setzt, weil Bürgerbeteiligung und Teilhabe ermöglicht werden und ein freundlicher Umgang miteinander gepflegt wird.

Bei den bevorstehenden Aufgaben wurden besonders die Reduzierung des Kfz-Verkehrs und die Förderung des Radverkehrs hervorgehoben. Auch das Thema Baukultur spielt eine nicht unerhebliche Rolle. Gewünscht wurde, eine sorgsame und an der ländlichen Prägung und der örtlichen Bautradition der Stadt orientierte bauliche Entwicklung zu fördern sowie eine zu hohe Dichte und die Zersiedelung der Ortsränder zu vermeiden. In der Stadt sollte verstärkt auf eine weitere Begrünung mit guten Fußwegebeziehungen geachtet werden; für die Ortsteile wurden die Bewahrung des ländlichen Charakters und eine behutsame Entwicklung im Einklang mit der Anforderung der Landwirtschaft wie des Kleingewerbes als wesentlich gesehen.

Die erarbeiteten Bürgeranregungen werden jetzt zur Bewertung und Einordnung auf der Stadtratsklausur Anfang März diskutiert. Die Ergebnisse der drei Zukunftsforen ab April und der weiteren Workshops sollen dann ebenfalls in den Erstentwurf Eingang finden. Als langfristige Zielsetzung ist die Verabschiedung des neuen Flächennutzungsplanes für 2017 geplant.

Schon im April 2016 schließen sich die nächsten Termine der Bürgerbeteiligung für die Neuaufstellung des Flächennutzungsplans an: Das Zukunftsforum Landschaft findet am 13. April, das Zukunftsforum Mobilität am 19. April und das Zukunftsforum Siedlungsentwicklung am 25. April statt, jeweils ab 19 Uhr im Festsaal des Rathauses.

Die Präsentation der „Zukunftswerkstatt“ vom 24. Februar 2016 und weitere Informationen finden Interessierte auch unter www.pfaffenhofen.de/zukunftswerkstatt.

Autor:

Bürgerservice Pfaffenhofen aus Pfaffenhofen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

43 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen