„besser daheim“ – Wer weiter denkt, kauft näher ein

WSP-Mitarbeiter Philipp Schleef liefert Waren, die online bestellt wurden, mit dem Lasten-E-Bike in Pfaffenhofen klimafreundlich aus.
   
Der Kaufvorbereitungsprozess auf besserdaheim.de: online suchen und im Laden oder auch online kaufen
„besser daheim“ heißt der neue digitale Marktplatz für Pfaffenhofen, der Mitte März offiziell an den Start gegangen ist. Alle Kunden, die lieber im Internet shoppen als im Geschäft, sehen hier bequem von zu Hause aus oder auf dem Smartphone, was es in Pfaffenhofen alles gibt, und können auch ganz gezielt nach bestimmten Produkten suchen. „besser daheim“ bietet den Bürgerinnen und Bürgern somit einen zusätzlichen Service; und den Einzelhändlern eine Chance, gegen die Konkurrenz von Amazon und Co. zu bestehen und das Internet für sich zu nutzen.

Stadt und Handel stehen in einem engen Wechselverhältnis. Städte haben sich oft entlang von Handelsrouten oder an Warenumschlagplätzen entwickelt. Insbesondere die Innenstädte sind traditionell Orte des Handels. So auch in Pfaffenhofen. Davon zeugt der seit dem Mittelalter existierende Wochenmarkt oder der schon lange verschwundene Ferkelmarkt.

Die Ausgangslage
Der Pfaffenhofener Einzelhandel prägt wie keine andere Branche das Gesicht der Innenstadt: Einkaufen und bummeln, entdecken und probieren sind die Hauptmotive für den Besuch in der Stadt. Zugleich und gerade deshalb ist die Innenstadt der ideale Standort für kleine Läden und große Kaufhäuser, für Cafés und Gasthäuser, für Ärzte und Apotheken, für noch so vieles mehr.
Sie alle profitieren hier von Agglomerationseffekten, von Besucherströmen, vom historischen Ambiente und der sich dadurch ergebenden einzigartigen Atmosphäre und Aufenthaltsqualität. Aber auch alle anderen Fachhändler in der Stadt gehören natürlich zum Handelsstandort. Ein Baumarkt ist vielleicht auch etwas groß für eine Innenstadt.

Die digitale Herausforderung

Zu den gewachsenen Strukturen kommt nun dazu, dass das Internet die Welt und den Handel erobert. E-Commerce und digitale Innovationen stellen den althergebrachten und örtlichen Handel vor neue Herausforderungen. Hohe Transparenz, günstige Preise, eine nahezu grenzenlose Angebotsvielfalt und nicht zuletzt die Bequemlichkeit für den Käufer sind die großen Versprechen des Onlinehandels.
Die bisher bekannte und vertraute Einkaufswelt, nicht nur vor der eigenen Haustür, erlebt nun einen Umbruch, und das World Wide Web wird mehr und mehr zum virtuellen Schaufenster des Handels. Zwar punktet der „klassische“ Handel nach wie vor damit, dass man im Geschäft die Waren vor dem Kauf sehen, anfassen, aus- oder anprobieren und vor allem sich fachkundig beraten lassen kann. Auch das Einkaufserlebnis in der eigenen schönen Innenstadt mit ihrer Vielfalt an Geschäften, Cafés und Gastronomie kann das Internet nicht ersetzen.

Die Erwartungshaltung der Kunden
Doch erwarten die Kunden inzwischen von den Händlern, auch vom stationären Geschäft, dieselben Services, die sie seit noch gar nicht allzu langer Zeit vom E-Commerce gewohnt sind. Dazu gehören etwa die Möglichkeiten, sich per Smartphone, Tablet oder PC bereits vor dem Einkauf über die Ware und das Geschäft umfassend zu informieren, die Produkte vorzubestellen oder sich auch nach Hause liefern zu lassen, bestenfalls am selben Tag. Längst sind Online- und Offline-Händler keine verschiedenen Unternehmen mehr, und Konsumenten trennen Internet und Ladengeschäft nicht mehr klar – verschiebt sich doch vieles in Richtung Produkt und der ständigen Verfügbarkeit.

Die Konsequenz für die Pfaffenhofener
Der stationäre Einzelhandel und die Pfaffenhofener Innenstadt können den Herausforderungen des E-Commerce nur durch eigene Innovationen und die Steigerung der eigenen Attraktivität begegnen. Die Innenstadt und der Einzelhandel brauchen neben den Schaufenstern aus Glas nun auch ein virtuelles Schaufenster im Internet, um die Kunden zu informieren, ihnen Angebote zu unterbreiten und Kaufanreize zu setzen. Sie müssen sie „dort abholen“, wo sie gerade einkaufen wollen: egal, ob beim Einkaufsbummel in der Innenstadt, mit dem Tablet auf der Couch oder per Smartphone im Zug. Es geht hier nicht mehr nur um „offline oder online“, sondern um „online plus offline“. Die Zukunft liegt in der intelligenten Verknüpfung von Online- und Offline-Handel – dem Multi-
channel-Handel. Ganz modern und so schrecklich neudeutsch alles.
Deswegen gibt es jetzt „besser daheim“ – den gemeinsamen digitalen Marktplatz und Web-Showroom für Handel, Gastronomie, Handwerker und Dienstleister in Pfaffenhofen. Es ist ganz einfach und unbedingt einen Versuch wert: www.besserdaheim.de!

Für Modellprojekt „Digitale Einkaufsstadt“ ausgewählt
Die Dachmarke „besser daheim“ wurde von der Wirtschafts- und Servicegesellschaft der Stadt Pfaffenhofen (WSP) in Zusammenarbeit mit den beiden örtlichen Gewerbevereinen Pro Wirtschaft und Lebendige Innenstadt erarbeitet. Vom Bayerischen Wirtschaftsministerium wurde die Pfaffenhofener Plattform neben Projekten aus Coburg und Günzburg für das Modellprojekt „Digitale Einkaufsstadt“ ausgewählt. Zum erfolgreichen Abschluss wurde „besser daheim“ kürzlich von Ministerin Ilse Aigner mit einer Urkunde ausgezeichnet. Pfaffenhofen, so hieß es bei der Feierstunde, sei mit seinem digitalen Marktplatz in einer idealen Ausgangsposition, stehe aber auch noch vor großen Herausforderungen. 

„besser daheim“ – Wie funktioniert denn das?

Was ist „besser daheim?“
Unter www.besserdaheim.de präsentieren bisher rund 50 Händler aus Pfaffenhofen ihr Sortiment mit einer großen Auswahl verschiedenster Produkte aus den unterschiedlichsten Kategorien. So, wie man es von einem lokalen Geschäft gewohnt ist, kann man auf „besser daheim“ bequem von zu Hause aus das Angebot der Händler vor Ort einsehen und sich ganz in Ruhe für die gewünschten Artikel entscheiden.
Hierbei genießt man nicht nur den Vorteil der Übersichtlichkeit, sondern kann sich auch sofort über die Warenverfügbarkeit und den Lieferzeitraum informieren.
„besserdaheim.de“ bietet alle Funktionen, die man von bekannten Webshops kennt, allen voran eine Produktsuche. Aber: Diese spuckt keine x-beliebigen Lieferanten aus. Hier findet man nur, was Pfaffenhofener Händler verfügbar haben oder kurzfristig besorgen können.
Und das ist ganz schön viel: Tausende von Produkten und Marken sind bereits gelistet – und es werden immer mehr: von Schuhen und T-Shirts über Sportartikel und Fahrradzubehör bis zu Blumensträußen, Tierbedarf oder Lebensmitteln und vielem mehr.
Und was ist „besser daheim“ nun genau?
100 Prozent Pfaffenhofen. Auf
besserdaheim.de kaufen Sie bei Ihren Pfaffenhofener Händlern ein. Wir verbinden damit die Vorzüge des Online- und Offlineshoppings miteinander. Bei uns erfahren Sie, welche Produkte Ihr Händler gerade vorrätig hat. Sie können dann direkt ins Geschäft fahren oder unkompliziert online kaufen und sich einfach nach Hause liefern lassen. In vielen Fällen noch am selben Tag!

Wie lange dauert eine Lieferung?
Bei einer Bestellung im Stadtgebiet bis 17 Uhr wird die Lieferung noch am selben Tag ausgeliefert. Nationale Bestellungen werden spätestens am nächsten Werktag vom Händler versendet. Hier gelten die Lieferzeiten des jeweiligen Paketdienstes.

Wie teuer ist eine Lieferung?
Ob und in welcher Höhe Versandkosten anfallen, hängt vom jeweiligen Händler und gegebenenfalls vom Bestellwert ab. Die Versandkosten übersteigen in keinem Fall 5,95 Euro.

Kann ich die Waren auch selbst im Geschäft abholen?
Natürlich. Wählen Sie hierfür bei Abschluss Ihrer Bestellung einfach „Selbstabholung“ aus. Sie erhalten spätestens nach 30 Minuten eine E-Mail-Bestätigung, dass die Ware für Sie bereit liegt.

Ich komme nicht aus der Stadt. Kann ich trotzdem bestellen?
Das hängt vom jeweiligen Händler ab. Viele Händler versenden ihre Ware auch national oder nach Wolnzach. Welche Versandoption für Ihr gewünschtes Produkt verfügbar ist, erfahren Sie auf der Produktseite.

Wie lange darf ich meine Waren zurückgeben?

Innerhalb von vierzehn Tagen können Sie Ihre Bestellung ohne Angabe von Gründen widerrufen und die Ware zurückschicken oder im Geschäft zurückgeben.

Welche Zahlungsmöglichkeiten stehen mir zur Verfügung?
Wir akzeptieren als Zahlungsmittel die Kreditkarten von Visa und MasterCard, Lastschrift und PayPal.

Sind meine Daten sicher?

Unsere Server mit den Kundendaten stehen alle in Deutschland. Selbstverständlich behandeln wir Ihre Daten vertraulich.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.