Von der Innenstadt zum Kindergarten: zehn Meter hohe Kastanie umgepflanzt

Die Mädchen und Buben der Pfaffenhofener Kindertagesstätte Ecolino freuen sich über einen großen Schattenbaum: Die fast zehn Meter hohe Rotblühende Kastanie, die bisher vor der evangelischen Kirche stand, ist in ihren Garten umgezogen. An der Ecke Moosburger-/Münchener Straße musste die Kastanie dem neuen Verkehrskreisel weichen, der dort gerade gebaut wird.

Dass es überhaupt möglich ist, einen so großen Baum mitsamt dem lebensnotwendigen Wurzelwerk auszugraben, ist einer raffinierten neuen „Rundspatentechnik“ zu verdanken. Eine Firma aus Franken hat sich auf das Verpflanzen von Großbäumen spezialisiert und ist mit ihren Spezialmaschinen international im Einsatz.

Die Rotblühende Kastanie stand bisher am Ende einer Reihe von Bäumen entlang der Münchener Straße, die vor rund 30 oder 35 Jahren gepflanzt worden waren. „Sie ist noch nicht zu alt zum Verpflanzen und zu schade zum Umschneiden“, erklärte Mario Dietrich, der Leiter des Teams Stadtgrün bei den Stadtwerken Pfaffenhofen, der die Aktion initiiert hatte. Immerhin hat ein so großer Laubbaum ja wichtige Funktionen, denn er bindet Feinstaub, spendet Schatten und bietet zugleich Lebensraum und Nahrung für zahlreiche Vögel und Insekten.

„Das sollte man auch berücksichtigen, wenn man eine Baumaßahme plant“, betonte Dietrich, denn ein alter Baum ist schnell gefällt, aber bis ein neu gepflanzter Baum dessen Funktionen erfüllen kann, dauert es Jahrzehnte.

Für die Stadt Pfaffenhofen war die Umpflanzaktion eine Premiere, aber die Fachleute der Spezialfirma und das Team Stadtgrün der Stadtwerke hatten alles bestens im Griff. So klappte alles wie am Schnürchen – vom Ausgraben des Baums und dem „Liegendtransport“ durch die Unterführung an der Bahn bis zum Wiedereinpflanzen an der Kita.
Bevor der riesige Rundspaten mit einem Durchmesser von etwa 2,50 Metern die Kastanie samt Wurzelwerk packte und aus der Erde hob, hatte er an der Kindertagesstätte im EcoQuartier einen ebenso großen Ballen Erdreich ausgehoben. So konnte später der komplette Baum passgenau in das Pflanzloch eingesetzt werden.

Die Ecolino-Kinder schauten gespannt zu, und sie haben in den nächsten Monaten auch eine wichtige Aufgabe zu erfüllen: Um wieder richtig anwachsen zu können, muss die Kastanie im ersten Jahr reichlich gegossen werden, und dabei helfen die Mädchen und Buben den Gärtnern der Stadtwerke sicher sehr gern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.