Hochwertiges Wildbienenhotel eröffnet!

Wildbienenhotel im Bürgerpark aufgebaut und eröffnet. V.l.n.r.: Aktionsbündnismitglied Nikolaus Buhn, Schreinermeister Peter Kraus, Gregor Baier und Bianca Blumenstein von den Stadtwerken und Kerstin Kamm und Manfred Mensch Mayer vom Aktionsbündnis. Foto: Pfaffenhofen summt!
 
Wildbienenhotel im Bürgerpark aufgebaut und eröffnet. Schreinermeister Peter Kraus in Aktion. Foto: Pfaffenhofen summt!
Pfaffenhofen: Bürgerpark | Das Aktionsbündnis "Pfaffenhofen an der Ilm summt! Wir tun was für Bienen!“ hat sich 2015 gegründet, um die Stadt und den Landkreis bienenfreundlicher zu machen. Nach Beiträgen auf der Pfaffenhofener Gartenschau und im InterKulturGarten ist jetzt als weiteres Projekt im Grünen Klassenzimmer des Bund Naturschutzes im Bürgerpark ein hochwertiges Wildbienenhotel eröffnet worden.

Als Auftragsarbeit des Aktionsbündnisses wurde das Hotel im Rahmen einer Flüchtlings- und Integrationsmaßnahme der Stadt Schweinfurt in der Werkstatt des Natur- und Umweltgartens Reichelshof von Asylbewerbern aus Armenien unter der Leitung von Schreinermeister Peter Kraus gebaut. Die Finanzierung erfolgte durch Fördergelder von HALLERTAUER REGIOnal e.V., dem Herausgeber des Regionalgeldes HALLERTAUER. Den Aufbau führten gemeinsam Peter Kraus, helfende Hände von den Stadtwerken und Mitglieder des Aktionsbündnisses durch. Das Aktionsbündnis bedankt sich auch herzlich bei der Leiterin des Natur- und Umweltgartens Angelika Imgrund, der ebenfalls Mitglied bei Deutschland summt ist, für die freudvolle und gelungene Zusammenarbeit.

Dieses Wildbienenhotel ist sehr aufwendig als Einzelanfertigung unter Verwendung von hochwertigen Materialien produziert und gebaut worden. Es soll nun an bevorzugter Stelle im Grünen Klassenzimmer des BN im Bürgerpark als aktive Gegenmaßnahme auf die Problematik des Verlustes der Biodiversität am Beispiel der Wildbienen hinweisen. Nicht wenige Wildbienenarten sind schon ausgerottet. Über die Hälfte der noch lebenden 561 Wildbienenarten in Deutschland sind gefährdet und stehen auf der roten Liste. Als Hauptursache für das große Artensterben werden Monokulturen und der übermäßige Einsatz von synthetischen Schädlingsbekämpfungs- und Düngemitteln in der Agrarwirtschaft gesehen. Gleichzeitig verschwinden arten-, blüh- und strukturreiche Lebensräume der Insekten wie naturnahe Hecken, Blühwiesen und Feldgehölze.

Das Aktionsbündnis ist einer der städtischen Akteure, die vorbildlich an der Verwirklichung der 17 globalen Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals) der Agenda 2030 auf der lokalen Ebene arbeiten. Schwerpunktmäßig wird das Unterziel 15.5 behandelt: „Umgehende und bedeutende Maßnahmen ergreifen, um die Verschlechterung der natürlichen Lebensräume zu verringern, dem Verlust der biologischen Vielfalt ein Ende zu setzen und bis 2020 die bedrohten Arten zu schützen und ihr Aussterben zu verhindern.“

Für das Aktionsbündnis wäre es erfreulich und geradezu zwingend notwendig, dass sich weitere Aktionen der Wohnraumbeschaffung für Insekten verbunden mit entsprechenden Anpflanzungen vielen anderen im privaten, gewerblichen und kommunalen Bereich anschließen. Auch kleinere Wildbienenhotels - vielleicht sogar auf einem Balkon - erfüllen dabei ihren Zweck. Zugleich spielt die Wissensvermittlung über die Ökologie und den Lebenszyklus von Insekten eine nachhaltig wichtige Rolle. Oder wussten Sie, dass die meisten Wildbienen im Boden nisten und eigentlich dafür nur ein Stück unberührte Natur brauchen?

Mitmachen beim Aktionsbündnis "Pfaffenhofen an der Ilm summt!" kann Jede und Jeder. Das eher symbolisch zu verstehende Beitrittsentgelt beträgt einmalig einen Euro oder einen Regionalgeld-HALLERTAUER. Ferner können Bienenkoffer mit zahlreichem kindgerechtem didaktischem Material für Aktionstage, Bienen-Wochen etc. von Kindergärten, Schulen und Vereinen für nachhaltige Umweltbildungsveranstaltungen samt Referenten zum Thema „Eine Reise in die Welt der Bienen“ gebucht werden. Auch über das Grüne Klassenzimmer des BN: www.gruenes-klassenzimmer.net

Erstkontakt über den Künstler & Koordinator des Aktionsbündnisses Manfred „Mensch“ Mayer und die Biologin & Umweltpädagogin Kerstin Kamm: 08441-72023

Weitere Infos: www.pfaffenhofen-summt.de
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.