In Pfaffenhofen soll es stärker summen!

Honigbienenkugelrahmen
Pfaffenhofen an der Ilm: Hauptplatz | Das Netzwerk "Deutschland summt!" ist eine Initiative der Stiftung Mensch und Umwelt. Ihr ist es in den vergangenen Jahren gelungen, die Bedeutung der Bienen stärker in das Bewusstsein der Bevölkerung zu rücken. Das war und ist nach wie vor wichtig, denn der Verlust an Biologischer Vielfalt ist dramatisch. Es liegt in unser aller Interesse diesem Verschwinden von Tier- und Pflanzenarten etwas entgegenzusetzen. Ein Schlüssel hierfür sind die Bienen. Als Insekten sind die Wild- und Honigbienen sehr bedeutend, denn schließlich bestäuben sie etwas 80 Prozent unserer Kulturpflanzen. Und ohne Bestäubung keine Befruchtung und kein Obst und kein Gemüse.

Um den Honig- und Wildbienen auch hier vor Ort auf die Beine zu helfen hatz sich dem Netzwerk die Initiative "Pfaffenhofen an der Ilm summt!" angeschlossen. Am kommenden Samstag startet die Gruppe mit einem Workshop. Wer dabei mitmachen will, hat jetzt noch die Gelegenheit, bei der groß angelegten Aktion mitzumischen.

Beginnend in der Kreisstadt soll die Initiative zum Schutz der sympathischen Sechsbeiner von Naturschutzinteressierten später auch im ganzen Landkreis auf den Weg gebracht werden. Die Situation der Bienen verschlechtert sich durch vielerlei Eingriffe in ihre Lebensgrundlagen zusehends. Damit gilt sie auch als eine Zeigerart für den Zustand der Umwelt. Unter anderem auch wegen ihrer nicht zu unterschätzenden Bestäubungsleistung soll ihrem schleichenden Verschwinden nun Einhalt geboten werden.

„Pfaffenhofen an der Ilm summt!“ wird somit zu einem Teilprojekt von „Deutschland summt!“ und wird unterstützt von der Berliner Stiftung für Mensch und Umwelt. Von dort wird wieder Cornelis Hemmer und erstmals Corinna Hölzer anreisen und am kommenden Samstag, 25. Juli, von 10 bis 18 Uhr im Kleinen Sitzungssaal des Pfaffenhofener Rathauses erläutern, wie den Bienen effektiv in vielerlei auch langfristig angelegten Aktionen geholfen werden kann.

„Nur zusammen können wir bienenfreundliche Impulse in die Stadt und den Landkreis Pfaffenhofen hinaustragen und belebende Zeichen für den Erhalt der Artenvielfalt setzen“, sagt Stiftungsvorstand Cornelis Hemmer. Deshalb freue er sich über Anmeldungen „querbeet“ und „bunt“ durch alle Gesellschaftsbereiche hindurch: „Von Verwaltung, Kirche, Politik, Unternehmen, NGOs, Verbände, Einzelpersonen und so weiter, jeder kann bei dem Vernetzungs-Workshop mitmachen!“

Manfred „Mensch“ Mayer von der Gestaltungsgemeinschaft „Soziale Skulptur HALLERTAUER“ ist Mitinitiator und weist darauf hin, dass nicht nur die Lebensräume geschützt werden sollen, sondern auch die Menschen sollen „ihre Bienen“ wertschätzen lernen und deren Bedeutung für das gesamte Ökosystem erkennen. Initiativstädte, wo es ebenfalls „summt“ seien neben Berlin bereits auch München und Eichstätt.

Wer bei „Pfaffenhofen an der Ilm summt!“ mitmachen möchte, kann sich jetzt noch bei Manfred „Mensch“ Mayer dazu melden:
manfred.mensch.mayer@pfaffenhofen.de oder 08441-72023
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.