Bodenallianz: Bauern ergreifen die Initiative

Neben der Möglichkeit von hochkomplexen Methoden im Labor zeigte Hans Unterfrauner den Pfaffenhofener Bodenallianz-Bauern einfache, aber wirkungsvolle Maßnahmen, um ihren Boden im Vorfeld selbst zu analysieren.
  • Neben der Möglichkeit von hochkomplexen Methoden im Labor zeigte Hans Unterfrauner den Pfaffenhofener Bodenallianz-Bauern einfache, aber wirkungsvolle Maßnahmen, um ihren Boden im Vorfeld selbst zu analysieren.
  • Foto: Joseph Amberger
  • hochgeladen von Klimaschutzinitiative Pfaffenhofen

Bauern in ganz Deutschland demonstrieren und die bayerische Staatsregierung ruft einen neuen „runden Tisch“ ein. Die in der Bodenallianz Pfaffenhofen engagierten Landwirte handeln, um den Herausforderungen durch Klimawandel und Artensterben nicht unvorbereitet begegnen zu müssen.

Das hohe Engagement der Pfaffenhofener Landwirte in der Bodenallianz zeigt die Bereitschaft, sich mit den aktuellen Problemen der Landbewirtschaftung zu beschäftigen und neu gewonnene Erkenntnisse umzusetzen. Nur so lassen sich die extremen Herausforderungen meistern.

In Seminaren setzen sich die Bauern intensiv mit der Bodengesundheit auseinander. Hans Unterfrauner, ein europaweit begehrter Bodenfachmann vom Institut für Bodenökologie aus Wien, zeigte jetzt in einem Workshop auf dem Hof von Johann Schreier in Pallertshausen Bodenschäden auf. Nur wer seinen Boden kennt, Ursachen analysiert, Zusammenhänge sieht, kann Lösungen entwickeln. Ein gesunder Boden kann mehr als 100 Liter Niederschlag pro Quadratmeter in einer Stunde aufnehmen. Damit ist Boden nicht nur die Grundlage für funktionierenden Hochwasserschutz bei klimabedingt zunehmenden Starkregenereignissen, sondern ermöglicht durch die Speicherung des Wassers die Überbrückung zu erwartender Trockenperioden.

Gesunder Boden mit ausgeglichenen Nährstoffverhältnissen schafft optimale Lebensbedingungen für Mikroorganismen sowie das gesamte Bodenleben und bildet die Grundlage für widerstandsfähige und vitale Pflanzen. Damit kann der Einsatz von synthetischem Dünger und Pflanzenschutzmitteln reduziert werden oder sogar komplett entfallen.

Autor:

Klimaschutzinitiative Pfaffenhofen aus Pfaffenhofen

Hauptplatz 18, 85276 Pfaffenhofen a. d. Ilm
+49 8441 782095
klimaschutzallianz@stadt-pfaffenhofen.de
Webseite von Klimaschutzinitiative Pfaffenhofen
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

16 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen