Neuausschreibung des Lutz-Stipendiums für Literatur

Johann Reißer, Lutz-Stipendiat 2016
2Bilder

Nach den erfolgreichen ersten drei Jahren setzt die Stadt Pfaffenhofen das Lutz-Stipendium nun fort: Für das Jahr 2017 können sich wieder Schriftsteller für das dreimonatige Aufenthaltsstipendium im malerischen Flaschlturm bewerben.

Das Interesse an dem Stipendium war immer sehr groß: Um die 70 Schriftsteller aus ganz Deutschland hatten sich jedes Jahr auf die Ausschreibungen beworben.
Ins Leben gerufen wurde das Stipendium im Jahr 2013 in Erinnerung an den Pfaffenhofener Schriftsteller Joseph Maria Lutz. Wohnort des Stipendiaten ist dabei der Flaschlturm, ein kleines Barockgebäude in der Altstadt, das bis vor wenigen Jahren als kleines Museum diente und das 2013 aufwendig kernsaniert wurde.

Das Stipendium ist dazu bestimmt, Schriftstellern während ihres Aufenthalts die Möglichkeit zu geben, literarische Arbeiten zu beginnen, zu realisieren oder fertig zu stellen. Antragsberechtigt sind dabei jegliche Autoren, die in ihrem bisherigen Schaffen eine literarische Befähigung erkennen lassen.

Daneben ist der Stipendiat dazu verpflichtet, sich während seines Aufenthalts literarisch mit der Stadt Pfaffenhofen auseinander zu setzen: Am Ende des Stipendiums sollte ein druckfähiger literarischer Beitrag im Sinne Joseph Maria Lutz‘ und seines 1932 erschienenen Romans „Der Zwischenfall“ stehen – der vom Besuch eines Dichters in einer oberbayrischen Kleinstadt und den daraus resultierenden Ereignissen handelt. Der Stipendiat ist dazu angehalten einen „Zwischenfall“ in Pfaffenhofen zu schildern. Als Abschluss des Aufenthalts steht eine Lesung des Stipendiaten, die auch die Vorstellung des „Zwischenfall“-Textes beinhaltet.

Das Stipendium wird nun zum vierten Mal vergeben und zwar für den Zeitraum von Mai bis Juli 2017. Jeder Stipendiat erhält ein Aufenthaltsgeld von 800 Euro monatlich sowie kostenfreie Unterbringung im Flaschlturm (inklusive Nebenkosten, Internet etc.). Für das Verfassen des Textes und die Übertragung der Veröffentlichungsrechte erhält der Stipendiat zusätzlich ein Honorar von 600 Euro. Für die Dauer des Stipendiums besteht Aufenthaltspflicht in Pfaffenhofen. Über die Vergabe entscheidet eine dreiköpfige Fach-Jury im Dezember 2016.

Informationen und Richtlinien zum Stipendium sind auch auf der Homepage der Stadt zu finden: www.pfaffenhofen.de/lutz-stipendium

Die Bewerbungsfrist endet am 18. November 2016.
Bewerbungen inkl. Antrag, Publikationsliste und einer Arbeitsprobe (15 Seiten) können an die Stadtverwaltung, Hauptplatz 18, 85276 Pfaffenhofen, Stichwort: „Lutz-Stipendium“ gerichtet werden.

Johann Reißer, Lutz-Stipendiat 2016
Marko Dinic, Lutz-Stipendiat 2015
Autor:

Kulturamt Pfaffenhofen aus Pfaffenhofen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

29 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen