Pfaffenhofen als bronzene Miniaturstadt

Bürgermeister Thomas Herker, Künstler Roland Sailer und Rotary-Präsident Wolfgang Köllen (v.r.) enthüllten am Donnerstagnachmittag das Relief.
3Bilder
  • Bürgermeister Thomas Herker, Künstler Roland Sailer und Rotary-Präsident Wolfgang Köllen (v.r.) enthüllten am Donnerstagnachmittag das Relief.
  • hochgeladen von Bürgerservice Pfaffenhofen

Ein bronzenes Stadtrelief, das die Stadt Pfaffenhofen im Jahr 1920 modellhaft darstellt, wurde am Donnerstag, 24. Oktober neben dem Marienbrunnen auf dem Hauptplatz aufgestellt. Das Modell lädt dazu ein, die Pfaffenhofener Altstadt nicht nur zu betrachten, sondern auch zu ertasten und so im wahrsten Sinne des Wortes zu begreifen. Und daran werden nicht zuletzt auch sehbehinderte und blinde Menschen Freude haben.

Aus dem Wunsch, die Stadt Pfaffenhofen für Besucher attraktiver zu gestalten, entstand vor längerer Zeit die Idee, die Innenstadt als Bronzerelief modellhaft darzustellen. Durch die finanzielle Unterstützung des Rotary-Club, dessen Präsident des Jahres 2012, Michael Schlabs, die Anregung der Gäste- und Tourismus-Initiative aufgriff, konnte diese Idee letztlich in die Tat umgesetzt werden.

Mit der Umsetzung des Projekts wurde der Pfaffenhofener Bildhauer und Architekt Roland Sailer beauftragt, der das etwa 90 mal 145 Zentimeter große Relief im Maßstab 1:500 in einem aufwändigen Verfahren anfertigte und knapp ein Jahr damit beschäftigt war. „Durch die intensive Arbeit mit dem ‚alten‘ Pfaffenhofen habe ich ganz andere Eindrücke, eine ganz andere Sichtweise von der Stadt bekommen. Damals war auf jeden Fall noch alles viel ruhiger hier“, berichtet der Schöpfer des Modells, Roland Sailer.

Anhand eines historischen Stadtplans und zahlreicher alter Fotos – darunter auch für die Gestaltung sehr wertvolle Luftaufnahmen – , die Stadtarchivar Andreas Sauer zur Verfügung gestellt hatte, modellierte Roland Sailer die einzelnen Gebäude zunächst in Ton, machte Abdrücke in Wachs und Abgüsse in Silikon sowie wiederum einen Wachsabguss. Der letzte Arbeitsgang lag dann schließlich in den erfahrenen Händen einer Gießerei aus Straubing, die bereits die Stadtmodelle von Ingolstadt und Hamburg gefertigt hatte. Hier wurde das Pfaffenhofener Relief in einem Guss in Bronze gegossen.

Pfaffenhofen als Miniaturstadt bietet für Besucher von nah und fern, aber selbstverständlich auch für die Einheimischen einen interessanten Blick auf Pfaffenhofen, da es die geschichtsträchtigen und markanten Gebäude zeigt, aber auch die Veränderungen und Entwicklungen der vergangenen 90 Jahre bewusst macht.

Die 900 Stunden, die Roland Sailer seit Anfang des Jahres an der Bronzetafel gearbeitet hat, haben sich definitiv gelohnt: „Ein derart detailgetreu und liebevoll gestaltetes Relief habe ich bisher in keiner anderen Stadt gesehen“, freute sich Bürgermeister Herker.

Autor:

Bürgerservice Pfaffenhofen aus Pfaffenhofen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

42 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen