Gemeinsame Planung auf Augenhöhe: Stadt-Umland-Kooperation Pfaffenhofen geht in die Zielgerade

Einen großen Schritt nach vorne hat die sogenannte EFRE-Bewerbung der Stadt Pfaffenhofen mit Hettenshausen, Rohrbach, Scheyern und Schweitenkirchen genommen. In einer großen gemeinsamen Planungswerkstatt wurden am Wochenende Vorstellungen aus den einzelnen Kommunen erfolgreich zu einer Planung auf Augenhöhe konkretisiert.

Um die Anbindung und Vernetzung umliegender Orte zu verbessern, hat sich die Stadt bekanntlich mit den Nachbargemeinden Hettenshausen, Rohrbach, Scheyern und Schweitenkirchen zu einer sogenannten „Stadt-Umland-Kooperation“ zusammengeschlossen. Es geht dabei um die endgültige Aufnahme in das europäische Förderprogramm „EFRE“, den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung. Über das Projekt der Gartenschau „Natur in Pfaffenhofen a. d. Ilm 2017“ bestehen sehr gute Chancen für diese Bewerbung.

Die EFRE-Fördersummen können voraussichtlich deutlich höher ausfallen als bei der parallel durch den Landkreis betriebenen LEADER-Bewerbung; daneben ist auch der organisatorische Aufwand für „EFRE-Kommunen“ deutlich geringer, da hier keine Einrichtung und einwohner-bezogene Finanzierung einer eigenen „Aktionsgruppe“ erforderlich ist. Die EFRE- und LEADER Programme schließen sich nicht aus, sondern ergänzen sich; entsprechend werden auch die beiden Bewerbungen aktuell aufeinander abgestimmt.

Am Donnerstag fand zunächst die fünfteilige Reihe der Bürgerveranstaltungen ihren Abschluss in Pfaffenhofen. Bürgermeister Herker konnte dazu im Rathaussaal mit Vertretern des Stadtrats eine Vielzahl interessierter Einwohner begrüßen. In konstruktivem Austausch wurden zu den Schwerpunktthemen Grüne Infrastruktur, bauliche Innenentwicklung, Klimaschutz und Kultur- bzw. Naturerbe Überlegungen angestellt, wie und wo aus der Warte der Leitkommune Pfaffenhofen eine weitere Vernetzung mit den Nachbargemeinden sinnvoll erscheint.

Am Samstag schloss sich dann die Planungswerkstatt mit Vertretern aller fünf Kommunen zur Zusammenführung der in den Gemeinden gesammelten Vorschläge an. Begleitet vom Stadtplaner-Team der Dömges Architekten und moderiert von Stephanie Utz wurden von den Teilnehmern, darunter die jeweiligen Bürgermeister und viele Gemeinderäte, aus den in den Gemeinden geäußerten Wünschen konkrete Ziele formuliert und nach Handlungsfeldern geordnet gemeindeüberschreitend konkrete Projektideen entwickelt.

Die fünf Bürgermeister Hans Wojta, Thomas Herker, Peter Keck, Manfred Sterz und Albert Vogler zeigten sich am Ende eines im Sparkassen-Casino mit intensiver Projektarbeit zugebrachten Tages hoch erfreut über die einvernehmlich erzielten, in Teilen bereits sehr klar formulierten Ergebnisse aus der Bürgerschaft.

Die Stärkung und Belebung der Ortszentren, Maßnahmen zu Hochwasserschutz und naturnaher Gewässergestaltung bildeten dabei für alle Gemeinden gleichermaßen zu verfolgende Themen wie der Ausbau der Verkehrsanbindung, u. a. der Rad- und Fußwege und des öffentlichen Personennahverkehrs, oder die weitere Vernetzung des regionalen Kulturangebots. Ausführlich wurde insbesondere erörtert, wie langfristig Synergien durch die Gartenschau für das Umland nutzbar zu machen sind.
Am 1. Dezember wird die Priorisierung der vorgeschlagenen Maßnahmen erfolgen. Bis Jahresende wird dann aus diesen Ergebnissen, aus fachlichen Planungsvorschlägen und aus bereits in den Verwaltungen vorhandenen Konzeptionen ein Regionales Entwicklungskonzept erstellt, das dann nach Verabschiedung durch die fünf Gemeindegremien die offizielle Grundlage der „EFRE“-Bewerbung für die Förderperiode 2014 bis 2020 ist.

Autor:

Bürgerservice Pfaffenhofen aus Pfaffenhofen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

42 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen