Fernmeldebunker

Beiträge zum Thema Fernmeldebunker

Der Ernstfall in Pfaffenhofen – Lutz-Stipendiat Johann Reißer hat dieses Szenario entworfen.

„Der Ernstfall – Eine kleine Bunkerrevue“

Lutz-Stipendiat Johann Reißer liest im Pfaffenhofener Bunker Gemeinsam mit dem Landshuter Multimedia-Künstler Christoph Marko lädt der diesjährige Lutz-Stipendiat Johann Reißer am 8. Juli zu einer außergewöhnlichen Leseperformance in den ehemaligen Fernmeldebunker ein. Es wird eine Reise in die Unterwelten des Atomzeitalters. Zwischen den Bedrohungsszenarien des Kalten Kriegs und den schönen neuen Bunkerwelten unserer Tage entwickeln die beiden Künstler mit Texten, Songs und Visuals eine...

  • Pfaffenhofen
  • 29.06.16
7 Bilder

Mit Videos: Licht ins Dunkel - Der unterirdische Bunker wird geöffnet

Am 19. Juli um 10 Uhr wird die Ausstellung "Kalter Krieg in Pfaffenhofen – Der unterirdische Bunker" im Rathausfoyer eröffnet. Damit fällt der Startschuss für eine neue Stadtführung: Die Bunker-Tour. Dass der Kalte Krieg auch an Pfaffenhofen nicht spurlos vorüber zog, davon zeugt die ehemalige Grundnetzschalt- und Vermittlungsstelle der Deutschen Bundeswehr an der Ingolstädter Straße. Fast 40 Jahre war der unterirdische Bunker in Betrieb und sollte im Falle eines atomaren Angriffes, als Teil...

  • Pfaffenhofen
  • 24.06.14
Luftaufnahme aus dem Jahr 1968 mit Blick auf das Terrain von Südwesten her. Das von einem 317,4 Meter langen Stacheldrahtzaun umschlossene Gelände (Gesamtfläche 11361m²) wird vom Verwaltungsgebäude (unten) und dem links versetzt stehenden Garagenbau dominiert. Unter der von einem Rundweg umgebenen Fläche verbirgt sich die unterirdische Fernmeldeanlage. Von oben erkennbar sind die Zu- und Abluftbauten mit Schutzdächern.
10 Bilder

Der geheime Pfaffenhofener „Fernmeldebunker“ und seine Geschichte

Ein Relikt aus der Zeit des „Kalten Krieges“, als sich die Supermächte USA und UdSSR hochgerüstet gegenüberstanden, steht bis heute auf Pfaffenhofener Stadtgebiet. Die 1966 in Betrieb genommene „Grundnetzschalt- und Vermittlungsstelle der Bundeswehr“ (GSVBw66), Bestandteil eines deutschlandweit angelegten Fernmeldenetzes, entstand unter höchster Geheimhaltung und ließ unter der einheimischen Bevölkerung viele Gerüchte kursieren. Der „Kalte Krieg“ kommt nach Pfaffenhofen - Die Stadt wird...

  • Pfaffenhofen
  • 28.05.14
9 Bilder

Pfaffenhofen NATO Bunker Führung THW 2008

Kunst Bunker - Fakten HABL´s http://kunst-bunker.blogspot.de/ KUNST BUNKER in Pfaffenhofen Doku Bunker http://youtu.be/pyRrHeW98t8 Bunkerbeschreibung von Thomas Feuerer Bei der in Rieb nahe Hemau (baugleiche) gelegenen ehemaligen „Grundnetz-, Schalt- und Vermittlungsstelle der Bundeswehr 64" handelte es sich um eine von insgesamt 32 verbunkerten militärischen Fernmelde-Dienststellen, welche in den sechziger Jahren des 20. Jahrhunderts fast baugleich im ganzen damaligen Bundesgebiet...

  • Pfaffenhofen
  • 03.04.12
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.