IceHogs erstmals auf eigenem Eis - Testspiele gegen Peißenberg und Waldkraiburg – Erneut großer Umbruch im Team

IceHogs erstmals auf eigenem Eis - Testspiele gegen Peißenberg und Waldkraiburg – Erneut großer Umbruch im Team

Pfaffenhofen (oex) Der EC Pfaffenhofen steckt bereits mitten in der Vorbereitung auf die am 11. Oktober beginnende Bayernliga-Saison. Nachdem die Pfaffenhofener vor zwei Wochen in Kitzbühel die ersten Eiseinheiten absolviert und im Rahmen des dortigen Trainingslagers auch das erste Testspiel bestritten haben (6:4 Erfolg gegen den Drittligisten EC Kitzbühel) steht dem Team von Trainer Heinz Feilmeier seit Anfang dieser Woche auch das Eis im heimischen Stadion zur Verfügung.. Am Sonntag (Spielbeginn: 17.30 Uhr) empfangen die IceHogs zum ersten Test vor eigenem Publikum den EHC Waldkraiburg. Davor aber bekommen es die Pfaffenhofener schon am Samstag mit einem weiteren Ligakonkurrenten zu tun, wenn sie um 18 Uhr beim TSV Peißenberg antreten.
Peißenberg geht mit einer nur wenig veränderten Mannschaft in die neue Saison. Fünf Abgängen stehen fünf Neuzugänge gegenüber, darunter als wichtigster Rückkehrer Florian Barth. Der frühere Kapitän kehrt nach einem berufsbedingten einjährigem Gastspiel in Waldkraiburg zu seinem Heimatverein zurück. Die Pfaffenhofener werden also auf eine weitgehend eingespielte Peißenberger Mannschaft treffen, die unter ihrem neuen Trainer Rudi Sternkopf erneut zu den Play-Off-Anwärtern zählt. Dazu zählt heuer auch der Gegner vom Sonntag. Gleich 10, teils hochkarätige Neuzugänge wie Andreas Paderhuber (Rosenheim), Timo Bormann (Erding) oder Max Kaltenhauser (Klostersee) , leistete sich der EHC Waldkraiburg, mit deren Hilfe Trainer Petr Vorisek aus dem sportlichen Absteiger der Vorsaison eine Spitzenmannschaft der Bayernliga formen soll. Die Neuzugänge wecken natürlich große Hoffnungen, dass die Löwen endlich wieder die Rolle in der Liga spielen, die sie noch vor einigen Jahren einnahmen, als sie in einem Herzschlagfinale 2008 gegen die IceHogs den Bayerischen Meistertitel holten. Daran ist derzeit beim EC Pfaffenhofen sicherlich nicht zu denken. Beim Überraschungsdritten des Vorjahres setzt sich heuer der im Vorjahr begonnene Umbruch in noch stärkerem Ausmaß fort. Mit Marco Löwenberger (Karriereende), Scott Knowles (zurück nach Kanada), Philipp Spindler, Sebastian Weicht (beide Dorfen), Franz Birk (Ottobrunn), Andi Geisberger (HC Landsberg), Felix Berger (Eisadler Dortmund), Michael Hübl (EA Schongau), Thomas Bauer (ERC Regen) und Jan Helmrath (unbekannt) verließen nicht weniger als 10 Mann den Verein, so dass mit Urgestein David Vokaty, Andi Banzer, Tobias Berger, Marko Babic und Tobias Feilmeier noch ganze fünf Spieler im Kader stehen, die auch schon vor zwei Jahren das ECP-Trikot trugen. Da die IceHogs in der Bayernliga sicherlich über einen der kleineren Etats verfügen und zudem der derzeitige Zustand des Eisstadions ebenfalls nicht als Argument taugt, Spieler an die Ilm zu lotsen, war es für die sportliche Führung natürlich enorm schwer , die Abgänge, zu kompensieren.. Trotzdem ist des Abteilungsleiter Bernhard Nüsse und Trainer Heinz Feilmeier gelungen einige starke und interessante Leute zu holen, allen voran natürlich Markus Welz vom EV Landshut, mit weit mehr als 800 Einsätzen Rekordspieler der 2. Liga. Er soll zusammen mit David Vokaty die sehr junge IceHogs-Truppe führen. Die Ausländerposition nimmt der 23jährige D.J. Turner ein, der aus Windsor in Ontario stammt und damit aus demselben Ort wie sein Vorgänger Scott Knowles. Die Abwehr verstärkt Michael Fichtl (24) der vom TSV Peißenberg kommt und in Bad Tölz das Eishockeyspielen erlernt hat. Mit dem 20jährigen Dennis Sturm wechselt ein interessanter Spielen von den Junioren des Augsburger EV zu den IceHogs, der letzte Saison in 26 Spielen 62 Punkte gesammelt hat und damit Topskorer der Juniorenbundesliga war. Ebenfalls noch Junioren sind Louis Hinz ,der aus Erding kommt, sowie die Eigengewächse Michael Pfab, Quirin Oexler und Tom Treml, die heuer fest zum Kader der 1. Mannschaft zählen. „Wir haben inklusive der 6 Junioren bisher nur 16 Feldspieler im Team, was für eine lange und schwere Saison fast zu wenig ist. Deshalb schauen wir uns noch um ein oder zwei Spieler um,“ macht Bernhard Nüsse deutlich, dass die Kaderplanungen noch nicht abgeschlossen sind. „Der Markt ist allerdings heuer ziemlich schwierig. Wir müssen einfach darauf hoffen, dass sich noch eine Gelegenheit ergibt.“. Zeit dazu bleibt noch bis 15.10., dann schließt das Transferfenster..
Die Eintrittspreise zu den Spielen der IceHogs bleiben gegenüber dem Vorjahr unverändert. Zehner- und Dauerkarten gibt es ab Sonntag an der Kasse des Eisstadions.

Autor:

Eissport- Club Pfaffenhofen e.V. aus Pfaffenhofen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

21 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen