Schweres Gerät im Einsatz: Abbruch der Mittelschule läuft

Der Abbruch der ehemaligen Mittelschule Pfaffenhofen geht in die heiße Phase. Unmittelbar nach dem Auszug der Schülerinnen und Schüler ist zum Ferienbeginn die Abbruchfirma eingezogen und hat zunächst vor allem innen gearbeitet. Inzwischen sind alle Einbauten und Beläge aus dem Gebäude entfernt und auch das Wärmedämmverbundsystem am Fachklassentrakt wurde zurückgebaut.

Jetzt wurde schweres Abbruchgerät aufgefahren, um den Rohbau abzureißen. Die Arbeiten haben am Fachklassentrakt entlang des Gerolsbachs begonnen und gehen entgegen dem Uhrzeigersinn durch den Gebäudebestand. Hierbei wird das anfallende Material direkt auf dem Gelände gebrochen und zum Wiedereinbau gelagert. Dies spart Kosten und unnötigen Schwerlastfahrverkehr. Die beim Abbruch entstehende Staub- und Lärmbelästigung wird durch den Einsatz von modernen Geräten wie mobilen Brechern und Vernebelungsanlagen so gering wie möglich gehalten. Die Stadt bittet jedoch bereits vorab die betroffenen Anwohner um Nachsicht.

Bis zum Schulbeginn in der kommenden Woche soll der alte Fachklassentrakt, der direkt an das neue Schulhaus angrenzt, verschwunden sein. Dann soll auch der Fußweg auf der Nordseite des Gerolsbachs wieder frei sein, sodass die Schülerinnen und Schüler über den Gerolsbachweg den Haupteingang ihrer neuen Grund- und Mittelschule erreichen, und zwar sowohl vom Kapellenweg her als auch von Niederscheyerer Straße.
Im Anschluss an den Abbruch der alten Mittelschule wird voraussichtlich ab Oktober auch die ehemalige Theresia-Gerhardinger-Schule abgerissen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.