Pro Europa Una: Der Römische Kaiser Augustus und die Zukunft Europas

Augsburg: "Augustusbrunnen" Röteltechnik Antonio Cigna
Unter dem Thema „Wir sind Europa“ („L´Europa siamo noi“) veranstaltete anlässlich der Präsidentschaft Italiens im Rat der EU das italienische Generalkonsulat in München ein stark frequentiertes Straßenfest am Odeonsplatz und lud zu Präsentationen und Vorträgen ins HypoVereinsbank- Forum ein. Pro Europa Una bot sich hierbei die Möglichkeit, ein breites Publikum über Selbstverständnis und Ziele des Vereins zu informieren.

Im exklusiven Maximilianssaal veranschaulichte mit Hilfe umfangreichen Filmmaterials zunächst der Vorsitzende, Andrea Masciavé, an zahlreichen Aktivitäten, die der zum Ehrenvorsitzenden ernannte Antonio Cigna durchgeführt hat, Anliegen und Aufgaben des Komitees für europäische Integration, das nach bayerisch-italienischen Kontakten auch bereits seine Fühler nach England ausgestreckt hat. Der Warenaustausch allein könne die Zusammenführung der Menschen in Europa nicht leisten, vielmehr seien auf dem Fundament der drei Säulen „Athen – Rom – Christentum“ die traditionellen Werte des alten Kontinents den Menschen bewusst zu machen. Hopfen- und Weintraubenfeste, Ausstellungen, Konzerte, Schüleraustausch usw. seien notwendig, „dass die Menschen unterschiedlicher Regionen und Traditionen Europas miteinander feiern und sich näher kommen, damit so ein gemeinsames Europa von unten her entstehen kann“. (A. Cigna)

Hernach verdeutlichte Hellmuth Inderwies, ehemaliger Kulturreferent der Stadt Pfaffenhofen, in seinem viel beachteten Vortrag „Der römische Kaiser Augustus und die Zukunft Europas“ und der sich anschließenden sehr lebhaften Diskussion, welch zahlreiche Analogien und Übereinstimmungen die Zeit der niedergehenden römischen Republik und die gegenwärtige Situation Europas aufweisen, wie ein skrupelloser Octavian zu einem pazifistischen Princeps wurde und wie er alte Werte, die bis zum heutigen Tag Gültigkeit besitzen, wieder zum Leben erweckte. Es sei an der Zeit, dass der moderne Mensch endlich aus seiner Geschichte lernt. „Darf ich Sie um den Namen und die E-Mail Adresse des Referenten über Kaiser Augustus im Forum der HypoVereinsbank bitten? Er hatte angeboten, diesen vorzüglichen Vortrag auf E-Mail Anfrage zuzusenden.“ schrieb einer der begeisterten Zuhörer an Pro Europa Una. „In diesem Vortrag wurde die EU nicht nur schöngeredet, sondern auch kritisch betrachtet, besonders im Vergleich mit dem Untergang der römischen Republik.“ Dieses Resümee sollte ein Gebot für alle sein, die sich eine lebendige europäische Wertegemeinschaft wünschen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.