Gefährliches Katzenvirus: Tierherberge Pfaffenhofen für Besucher geschlossen

Sicherheit für Mensch und Tier geht vor: Die Tierherberge in Pfaffenhofen ist aktuell für Besucher geschlossen – ohne Ausnahmen (Bildmontage: Ehrenreich)
Pfaffenhofen: Tierherberge | Seit Freitag vergangener Woche, 22. November, ist unsere Tierherberge an der Weiberrast bis auf Weiteres für Besucher komplett gesperrt. Grund ist ein besonders aggressives Katzenschnupfen-Virus, das in der Tierherberge ebenso aufgetaucht ist wie in vielen anderen Regionen Deutschlands. Neueste Befunde erkrankter Katzen haben dies noch einmal bestätigt.

Frau Christine Preyß, unsere Tierärztin, hat daraufhin empfohlen, unser Heim bis auf Weiteres zu schließen. Es versteht sich von selbst, dass wir Frau Preyß' ärztliche Empfehlung umgehend umsetzten.




Die Fakten

  • Wir weisen darauf hin, dass ausschließlich Katzen sich mit diesem Virus infizieren können. Menschen waren und sind zu keiner Zeit gefährdet. Das gilt selbstverständlich auch für unsere Mitarbeiter und Helfer in der Tierherberge.
  • "Katzenschnupfen" – das klingt harmlos. Tatsächlich ist es aber in der aktuellen, leider besonders aggressiven Form häufig tödlich. Auch in der Tierherberge gab es leider Todesfälle bei den Miezen. 

  • Menschen selbst sind nicht gefährdet. Allerdings kann das Virus über den Menschen von einer Katze auf andere übertragen werden und sich dadurch weiter ausbreiten. Durch Körperkontakt zum Beispiel, durch Streicheln und dergleichen.  

  • Ebenso kann es von Besuchern in die Tierherberge eingeschleppt und theoretisch auch von hier in heimische Katzenstuben hinausgetragen werden.

  • Deshalb ist die Herberge aktuell für Besucher gesperrt – ohne Ausnahme!

  • In unserer Einrichtung gelten derzeit besonders strikte Quarantäne-Maßnahmen. Der Krankheitsverlauf wird hier ständig kontrolliert, und sobald es – hoffentlich bald – positive Änderungen oder Neuheiten gibt, werden wir die Öffentlichkeit darüber informieren.

  • Als vorbeugende Maßnahme für Katzenbesitzer: Überprüfen Sie im Impfpass, ob Ihr Tier routinemäßig gegen Katzenschnupfen geimpft ist. Falls nein, holen Sie das bitte möglichst kurzfristig nach. Besonders gilt das für Freigänger. Die Krankheit ist hochansteckend. In Einzelfällen und besonders bei jungen Tieren kann sie innerhalb weniger Stunden zum Tod führen. 

Derzeit ist leider offen, wann wir wieder Besucher empfangen können. Dies hängt ab vom weiteren Verlauf sowie den tagesaktuellen Befunden.
Wir werden in jedem Fall vorsichtig-konservativ entscheiden: Im Zweifel lieber unsere Türen ein paar Tage zu spät öffnen als ein paar Tage zu früh.

Wir hoffen und rechnen dafür mit Ihrem Verständnis. Herzlichen Dank.

Bitte kommen Sie nicht "auf gut Glück" vorbei! Wir können Sie nicht einlassen. 
Telefonisch bleibt unsere Herberge aber für Beratung und dergleichen erreichbar unter der

                                  Notrufnummer 0174 / 790 92 12



Tierherberge Pfaffenhofen, An der Weiberrast 2, 85276 Pfaffenhofen a.d. Ilm
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.