MIT VIDEO: Das war ein wunderbarer Kultursommer 2019!

Lange Nacht der Kunst und Musik (Foto: Lukas Sammetinger)
 
Bürgerparkkonzert mit Vinorosso
Der Pfaffenhofener Kultursommer 2019 war einfach wunderbar! Die Besucher kamen in Scharen – insgesamt waren es deutlich über 20.000 – und allseits gab es viel Lob für das tolle und abwechslungsreiche Programm, das für viele Geschmäcker und alle Altersstufen etwas zu bieten hatte. „Es ist einfach ein schöner Sommer in unserer Stadt – da macht es Spaß Veranstaltungen zu organisieren“, resümierte der städtische Kulturmanager Sebastian Daschner. Und er fügte hinzu: „Der Kultursommer ist nach wie vor unser stärkstes Kulturformat. Und so machen wir weiter!“

Tolle Open-Air-Konzerte
Vom 14. Juni bis zum 3. August standen 30 Veranstaltungen auf dem Kalender. Die Palette reichte von verschiedensten Konzerten über Ausstellungen, Lesungen und Kino bis zu Theater. Eine ganze Reihe von Events fand im Freien statt, und das Wetter spielte fast immer bestens mit. So waren vor allem die Open Airs am Hauptplatz sowie die Lange Nacht der Kunst und Musik ganz besondere Höhepunkte mit Tausenden begeisterter Besucher.

Da war zum einen die Internationale Nacht mit wirklich internationalen Künstlern, wobei Chiki Loras einziger Auftritt in diesem Jahr in Deutschland hier stattfand – in Pfaffenhofen! Absolut unvergesslich bleibt das Sommer-Open-Air mit Pam Pam Ida und dem Silberfischorchester: multiinstrumental mit (Mini-)Orchester und hymnischen, atmosphärischen Liedern plus Lightshow – was war das für ein Konzert!

Beim Open Air von German Brass herrschte eine ebenso konzentrierte wie entspannte und genussvolle Atmosphäre am Hauptplatz. Bei perfektem Wetter erlebten die Pfaffenhofener und zahlreiche Gäste von außerhalb ein unglaublich gutes Konzert von Bach bis Jazz. „Noch niemals haben wir so viele positive Rückmeldungen vom Publikum bekommen“, freute sich das Team der städtischen Kulturabteilung.

Lange Nacht der Kunst immer wieder ein Erlebnis

Bei der Langen Nacht der Kunst und Musik ging das Konzept wieder voll auf. Attraktive Angebote und Einzelveranstaltungen der Gastronomen sowie der Geschäfte, ergänzt durch einige Highlights der Stadt, lockten über 8.000 begeisterte Besucher in die Pfaffenhofener Innenstadt. Und die erlebten ein überaus vielseitiges Musikprogramm von Elektroparty über Gassen-Blues-Konzert und bairischen Rock sowie alternativen Tönen am Kreativquartier bis hin zu Pop am Streetfoodmarkt. Gleichzeitig gab es etliche sehenswerte Ausstellungen und Kunstaktionen zu bewundern.

Bürgerparkkonzerte sind Publikumslieblinge

Zu einem weiteren Publikumsliebling haben sich in kürzester Zeit die Bürgerparkkonzerte entwickelt. An vier Donnerstagabenden im Juli genossen viele Hundert Besucher die entspannte Picknickatmosphäre bei Livemusik aus unterschiedlichsten Genres. Der Anklang war enorm und sogar beim verregneten Tom & Flo-Konzert kamen noch fast 200 Besucher, die ausharrten und gespannt den Auftritt verfolgten.

Nicht nur die städtische Kulturabteilung, sondern auch die anderen Kulturschaffenden und Vereine, die mit ihren Veranstaltungen Akzente im Programm setzten, waren mit der Resonanz auf die Veranstaltungen zufrieden – wenn auch manche Veranstaltung unter allzu großer Hitze zu leiden hatte. Doch auch der Festsaal des Rathauses war bei „Hoamatlich g’redt, g’sunga und aufg’spuit“ beispielsweise bis auf den letzten Platz gefüllt, und auch das Konzert „All You Need ist Love“ des Salon-Ensembles Ingolstadt hatte 130 Besucher. Lediglich die „Böhmische Liebe“ fiel ins Wasser bzw. musste vom Innenhof des Landratsamtes in den Saal verlegt werden, was aber der guten Stimmung keinen Abbruch tat.

Sehenswerte Ausstellungen
Von der hochkarätigen Kunstausstellung „¡Mira Barcelona!“ über die regionalen „Hallertauer Künstler“ und die beliebte Fotogehgrafie bis zur Brauchtums-Ausstellung „Glaube, Liebe, gute Hoffnung“ mit Exponaten aus den Beständen des Mesnerhauses reichten die Ausstellungen, die im Kultursommer gezeigt wurden. Besonders beachtenswert war dabei die Ausstellung des Neuen Pfaffenhofener Kunstvereins, der in der Kunsthalle Werke von acht Künstlerinnen und Künstlern aus Barcelona präsentierte. Und: Alle acht ausstellenden Künstler waren bei der Vernissage anwesend.

Theater im Bunker

Ein ganz besonderes Highlight dieses Kultursommers war sicherlich das Theaterstück „Bunker“ von Falco Blome. Als wirklich einzigartiges Projekt inszenierte Blome im Fernmeldebunker ein postapokalyptisches Ein-Personen-Stück, das sich die besondere Atmosphäre des Bunkers zu Nutze machte. Die insgesamt 19 Aufführungen waren alle ausverkauft – ein schöner Erfolg für das innovative Stück. Und die Stadt freut sich über eine Bereicherung des Kultursommers durch professionelles Theater.


Dieser Inhalt wird von Youtube eingebettet. Sobald Sie den Inhalt laden, werden Daten zwischen Ihrem Browser und Youtube ausgetauscht. Dabei gelten die Datenschutzbestimmungen von Youtube.

1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.