10.000 Besucher und beste Unterhaltung bei der „Langen Nacht“

  Ganze Innenstadt voller Musik, Kunst und Aktionen

Es war ein fantastischer Abend! Die Lange Nacht der Kunst und Musik lockte am Freitag rund 10.000 gut gelaunte Menschen in die Pfaffenhofener Innenstadt, und sie erlebten Musik, Kunst und ein buntes Unterhaltungsprogramm für Groß und Klein an allen Ecken. Auch das Wetter spielte optimal mit, die Sonne vertrieb den Regen schon am Vormittag, und so wurde die Veranstaltung zu einem Höhepunkt der Pfaffenhofener Paradiesspiele.

So viel Programm an einem Abend gibt es in Pfaffenhofen nur bei der „Langen Nacht“ – und diesmal war vielleicht sogar noch mehr geboten als in den Vorjahren. In der ganzen Innenstadt war für jede Menge Abwechslung gesorgt und da hatten Kinder, Jugendliche und Erwachsene gleich welchen Alters die Wahl zwischen vielfältigen Aktivitäten, Darbietungen und Konzerten. Mit Livemusik der unterschiedlichsten Stilrichtungen und Tanzdarbietungen auf mehreren Bühnen, Kunstausstellungen und Hobbykünstlermarkt, leuchtenden Stelzengehern und Straßencomedy war überall in der Stadt etwas geboten. Am Streetfood-Markt und in allen Gaststätten war dabei für Verpflegung bestens gesorgt.

Ähnlich wie beim früheren Kneipenfestival gab es Livemusik in einer Reihe von Gaststätten, und zusätzlich luden etliche Geschäfte zum langen Einkaufsabend ein, teilweise auch noch mit interessanten Aktionen und Ausstellungen verbunden.

Für die Kleinen gab es ein tolles Kinderprogramm auf dem Hauptplatz und in der Frauenstraße, und da konnten die Mädchen und Buben nach Herzenslust bauen und schnitzen, Mosaikkunstwerke gestalten und sich auf der Hüpfburg oder dem Bungee-Trampolin austoben. Es gab einen Luftballonwettbewerb, Otto Dacapo veranstaltete ein tolles Riesenseifenblasenspektakel, und auf der Kinderbühne in der Frauenstraße war für jede Menge Spaß zum Zuhörern und Mitmachen gesorgt.

Sehr unterhaltsam waren auch die Auftritte von Peter Gerber, der mit gekonnter Jonglage und amüsanter Moderation die Zuschauer zum Staunen und vor allem zum Lachen brachte, sowie der Living Flags, die mit Akrobatik, Kraft und Körperbeherrschung beeindruckten. Einen ganz neuen Programmpunkt bildete das nostalgische Wanderkino, das in einem alten Feuerwehrfahrzeug Stummfilme aus den 20-er Jahren zeigte, stilvoll live untermalt von Violine und Piano.

Nicht fehlen durften natürlich die Kunstausstellungen, die für die „Lange Nacht“ mit namensgebend sind. Die Städtische Galerie und die Galerie im Rathaus, das Kreativquartier und die Galerie KUK44 waren bis in die Nacht hinein geöffnet. In der Kunsthalle war für Augen und Ohren etwas geboten, nämlich die laufende Ausstellung sowie ein besonderes Surround-Hörstück von Helmut Kopetzky.

Alles in allem war es ein wunderbarer Sommerabend, wie er schöner kaum hätte sein können. Da hat sich die viele Arbeit für den städtischen Kulturmanager Sebastian Daschner und sein Team gelohnt und auch die vielen beteiligten Geschäfte und Gastronomen dürften mehr als zufrieden sein.

Übrigens: Wer am Freitagabend keine Zeit hatte oder nicht das ganze Programm geschafft hat, sich aber für Kunst interessiert, kann die Ausstellungen auch in den nächsten Tagen noch besuchen. Und auch für Musikfreunde, Theater-, Film- und Literaturliebhaber haben die Paradiesspiele noch bis Anfang August viel zu bieten. Nähere Informationen siehe www.pfaffenhofen.de/paradiesspiele .
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.