Dank an die Ehrenamtlichen

Über 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Seniorenbüros waren im Jahr 2012 mehr als 4200 Stunden im Einsatz

Ob sie den Seniorenkurier verteilen oder im Büro mitarbeiten, bei Veranstaltungen helfen oder eigene Angebote und Aktivitäten leiten – mehr als 50 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter engagieren sich für das Seniorenbüro Pfaffenhofen. Manche sind „nur“ eine Stunde pro Monat, andere bis zu 250 Stunden pro Jahr im Einsatz und alle zusammenhaben sie im vergangenen Jahr über 4200 freiwillige Stunden geleistet. Als Dankeschön dafür lud die Stadt Pfaffenhofen sie alle zu einem ausgiebigen gemeinsamen Frühstück in den Hofbergsaal ein.

„Unser Seniorenbüro mit seinem breiten Angebotsspektrum wäre gar nicht machbar ohne Sie!“ betonte Bürgermeister Thomas Herker und dankte den Ehrenamtlichen dafür, dass sie sich einbringen, sich Zeit fürs Ehrenamt nehmen und die vielfältigen Angebote mitgestalten. „Ich hoffe – und ich bin sicher -, dass das nicht nur Arbeit macht, sondern auch Freude!“ erklärte Herker.
Das Angebot des Pfaffenhofener Seniorenbüros sei beispielhaft und werde von anderen Städten oft bestaunt, erzählte der Bürgermeister und rief die Ehrenamtlichen auf, ihre Tätigkeit fortzusetzen: „Machen Sie bitte weiter zum Wohl unserer Senioren in Pfaffenhofen!“
Verena Kiss-Lohwasser, die zuständige Referentin des Stadtrats, bedankte sich bei den Ehrenamtlichen mit einem Gedicht. Anna-Maria Birkner, die Leiterin des Seniorenbüros, verglich ihre freiwilligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Engeln: „Sie bringen Licht in unsere Einrichtung!“

Norbert Saam, der Geschäftsführer der Caritas, ging auf die Bedeutung des Ehrenamtes ein und auf die Motive ehrenamtlich Tätiger. Nach der Devise: „Von Senioren für Senioren“ würden im Seniorenbüro Pfaffenhofen Angebot und Nachfrage von den Senioren selbst bestimmt, betonte er und hier zeige sich, dass auch und gerade im fortgeschrittenen Alter ehrenamtliches Tun sinnvoll sei. „Aktiv sein hält jung!“ betonte er und fügte hinzu: „Jeder hat Fähigkeiten und Interessen, die er einbringen kann und von denen andere lernen können.“

Anna-Maria Birkner gab einen kurzen Rückblick auf die Aktivitäten des Jahres 2012 und nannte als Höhepunkte u.a. die Reisen und Ausflüge, das Sommerfest, die Faschings- und Adventfeiern sowie die Alt-und Jung-Angebote, die immer schnell ausgebucht sind und daher künftig noch ausgeweitet werden sollen. Neu ist auch der offizielle Name „Bürgerzentrum Hofberg“, unter dem jetzt das Seniorenbüro, die Seniorenberatuung der Caritas, der Hofbergsaal und das Hofbergcafé zusammengefasst sind.

Ein aktiver Mitarbeiter des Seniorenbüros, Alois Hell, ist im vergangenen Jahr verstorben. Weitere sechs Ehrenamtliche sind ausgeschieden.
Ihnen dankte Anna-Maria Birkner für ihr Engagement: Bärbel und Bernd Engels, Monika Hampel, Frank Koch, Ludwig Dummler, Christine Bendlin-Amler.

Ebenso herzlich konnte sie aber auch acht neue freiwillige Mitarbeiter begrüßen: Jürgen Leuschner leitet PC-Arbeitskreise, Adelheid Schurius hält Lesungen und heimatkundliche Vorträge, Edeltraud Liesegang leitet das Sonntagscafé, das vor einem Jahr ins Leben gerufen wurde und mittlerweile sehr gern angenommen wird. Sie wird dabei neuerdings unterstützt von Frieda Geisenfelder, Irma Lattner und Elfriede Lüth. Waltraud Ziehe trägt nicht mehr nur den Seniorenkurier aus, sondern arbeitet auch in der Verwaltung mit und Renate Hartmair verstärkt das Team der Seniorenkurier-Austräger.

Die weiteren ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Seniorenbüros, die sich zum Teil schon seit vielen Jahren hier engagieren, sind: Paula Anzinger, Albert Birkner, Erna Brückl, Franz Brückl, Erwin Förster, Christiane Geil, Rosa Geszte, Uta Grieb, Hubert Grunwald, Angela Hammer, Heinz Hampel, Julia Hartmann, Max Heckmeier, Rosi Heckmeier, Sydonie Heindl, Walter Heinl, Thea Heinzinger, Friedrich Huntscha, Ilse Kart, Werner Kart, Elfriede Kastner, Hermann Körle, Wilhelm Loder, Günter Lönhard, Simone Mentz, Reinhard Müller, Hans Nowak, Irmgard Pfeffer, Gerfried Pfingstl, Maria Roßmeier, Ursula Schirmbeck, Carola Schreyer, Leo Schurius, Willi Schwarzmeier, Ilka Sommerlad, Zenta Stark, Heidi Stüber, Ingrid Thallmair, Maja Türckheim, Hedwig Tyroller, Dagmar Völkl, Erich Völkl, Günther Weiß, Marlis Weiß, Georg Winkelmair, Josef Witzl, Gabriele Zimmermann.

Fotos:
Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Seniorenbüros trafen sich auf Einladung der Stadt Pfaffenhofen zum Dankeschön-Frühstück.
Foto: E. Steinbüchler

Autor:

Bürgerzentrum Hofberg - Seniorenbüro Pfaffenhofen aus Pfaffenhofen

Hofberg 7, 85276 Pfaffenhofen
+49 8441 87920
seniorenbuero@stadt-pfaffenhofen.de
Webseite von Bürgerzentrum Hofberg - Seniorenbüro Pfaffenhofen
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen