Wer legt fest, wie viel ein Kilo ist?

5Bilder

Kinder- und Jugendbuchautor Kilian Leypold las aus seinem Buch „Krähen gegen Ratten“

Am vergangenen Samstagnachmittag war der Kinder- und Jugendbuchautor Kilian Leypold für eine Lesung im Rahmen der Pfaffenhofener Lesebühne zu Gast im Theatersaal im Haus der Begegnung und ließ sein junges Publikum unterstützt mit Illustrationen in die Welt der Krähen und Ratten eintauchen. Dabei erhielten die Kinder und Jugendlichen nicht nur Einblicke in den Kampf zweier rivalisierender Kinderbanden, sondern auch in die Arbeit des Eichamts und wie eigentlich festgelegt wird, wie schwer ein Kilo ist. Zwischen den beiden Bandenanführern Murz und Matze entbrennt nämlich ein Streit darüber, wie schwer ein Stein ist. Welche Bande – Krähen oder Ratten – mit ihrer Schätzung recht hat, soll im Eichamt, in dem alle Waagen ganz genau und vor allem gleich wiegen, geklärt werden. Murz und Matze erleben bei diesem Vorhaben nicht nur spannende Mutproben und Bandenkämpfe, sondern zeigen den Lesern auch ihre unterschiedlichen Blickwinkel auf die Welt. Matze, dem aufgrund seiner instabilen Familienverhältnisse alles Messbare Halt gibt, möchte den Stein unbedingt wiegen, um Recht zu haben. Für den verträumten und fantasievollen Murz wird diese Frage dagegen zur Nebensache. Für ihn stellt das Eichamt eine fantastische Burg dar, in der er möglicherweise eine wertvolle Siliziumkugel, die das Ur-Kilo festlegt, finden kann.

Nicht nur durch die anschaulichen Illustrationen wurde das Buch erlebbar, auch die Moderation durch Roland Scheerer und seine Nichte Anna, die das Buch bereits gelesen hatte, machte den Autor und die Lesung für das junge Publikum zugänglich und schaffte eine angenehme Gesprächssituation, in die das Publikum einbezogen wurde. So erfuhren die Jugendlichen in der an die Lesung anschließenden Fragerunde, dass Kilian Leypold gerne draußen mit selbst gebasteltem Pfeil und Bogen mit seinen Freunden „Bande gespielt“ hat und an welchen Stellen er im Buch auf sein Lieblings-Jugend-Buch „Krabat“ verweist. Ebenso interessierte Anna und das Publikum aber auch der Alltag eines Schriftstellers und welche Schwierigkeiten ein Erwachsener beim Schreiben eines Jungendbuches hat.

Autor:

Kulturamt Pfaffenhofen aus Pfaffenhofen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

29 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen