Projekt Bürgerwindpark: Stadt Pfaffenhofen setzt auf umfassende Information und Bürgerbeteiligung

Das Windrad der BEG im Lustholz
Beim Projekt Bürgerwindpark will die Stadt Pfaffenhofen parallel zum Bauleitplanverfahren die Öffentlichkeit umfassend informieren und die Bürger beteiligen. So ist eine Bürgerinfoveranstaltung am 4. Juli, 19:00 Uhr, vorgesehen und eventuell soll im Herbst ein Bürgerentscheid zur Windrad-Frage stattfinden. Die weitere Vorgehensweise in Sachen Bürgerwindpark war jetzt Thema im Stadtrat und der entsprechende Vorschlag der Verwaltung stieß auf einhellige Zustimmung.

Die Bürgerenergiegenossenschaft im Landkreis Pfaffenhofen a. d. Ilm e. G. beabsichtigt bekanntlich die Errichtung von mehreren Windenergieanlagen im Förnbacher Forst. Die Windräder, geplant mit Beteiligungsoption für Bürger, sollen im Bereich der Eignungsfläche Nr. 59 des landkreisweiten Teilflächennutzungsplanes „Windkraftanlagen“ entstehen. Der entsprechende Antrag war Anfang Februar bei der Stadtverwaltung eingegangen.

Nach der Entscheidung des Bauausschusses am 18. Februar zur Einleitung eines Bauleitplanverfahrens wurden von der Bürgerenergiegenossenschaft potentielle Standorte ermittelt. Eine entsprechende Planskizze konnte dem Stadtrat in seiner Sitzung am 9. Juni vorgelegt werden. Aufgrund von topografischen Gegebenheiten, Naturschutz-Aspekten, der Verfügbarkeit von Grundstücken und der Berücksichtigung von Bürgerrückmeldungen wurde die Anlagenanzahl von maximal sieben auf nunmehr drei im Süden des Förnbacher Forstes reduziert. Die Windräder sollen bis zu 230 Meter hoch sein.

Für das weitere Verfahren soll nun eine enge Verzahnung des Bauleitplanverfahrens und der umfassenden Bürgerbeteiligung erfolgen. Eine erste Auslegung des Bebauungsplan-Vorentwurfes zur frühzeitigen Beteiligung der Bürger und Träger öffentlicher Belange soll im Juli/August erfolgen. Um die Öffentlichkeit schon im Vorfeld möglichst ausführlich über die wichtigsten Fragen und Antworten zum Entwurf des Bebauungsplans zu informieren, ist schon für Montag, 4. Juli, eine vorgezogene Bürgerinformationsveranstaltung im Festsaal des Rathauses vorgesehen.

Im Herbst könnte dann ein Bürgerentscheid zur Windrad-Frage stattfinden, um der Öffentlichkeit eine möglichst breite Mitwirkung im Verfahren zu ermöglichen. Die Entscheidung des Stadtrates über ein solches Ratsbegehren könnte in einer der Juli-Sitzungen fallen. Parallel zum Bürgerentscheid würde die zweite Auslegung des Bebauungsplanes erfolgen, in der erneut Stellungnahmen der Bürger und der Träger öffentlicher Belange möglich sind.

Je nach Ausgang des Bürgerentscheids würde schließlich entweder ein Satzungsbeschluss gefasst oder das Bebauungsplan-Verfahren eingestellt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.