Es hieß mal wieder "Vier Saugschläuche"

Pfaffenhofen: Feuerwehr |

Am 04.07.2019 legten nach mehrjähriger Pause wieder 18 Aktive der Feuerwehr Pfaffenhofen erfolgreich die Leistungsprüfung „Die Gruppe im Löscheinsatz“ ab.

Bei der Leistungsprüfung „Die Gruppe im Löscheinsatz“ müssen neun Feuerwehrmänner und -frauen gemeinsam in einer vorgegebenen Zeit einen Löschangriff aufbauen. Die Floriansjünger aus Pfaffenhofen haben sich dazu entschlossen dies in der Variante III, also unter der Annahme eines Innenangriffs unter Atemschutz, zu absolvieren. Diese Variante spiegelt nämlich am ehesten das Tagesgeschäft einer städtischen Feuerwehr wider. Zusätzlich zum Löschaufbau wurde von den zwei Gruppen jeweils noch eine Saugleitung mit eben genau „vier Saugschläuchen“ aufgebaut.

Die Kameradinnen und Kameraden die die Leistungsprüfung bereits zum wiederholten Male ablegten, mussten zusätzlich noch fit in Sonderaufgaben wie Gerätekunde und Erste Hilfe sein. Darüber hinaus war auch die Fingerfertigkeit beim Anlegen von Knoten und Stichen gefragt.

Unter den Augen der drei Schiedsrichter KBI Benedikt Stuber, KBM Klaus Reiter und Helmut Repper – für ihn war es altersbedingt die letzte Leistungsprüfung die er bei seiner Heimatwehr abnehmen durfte – haben alle Prüflinge die Prüfung mit Bravour bestanden.

Die Feuerwehr Pfaffenhofen gratuliert folgenden Kameradinnen und Kameraden zur bestandenen Leistungsprüfung:

Quirin Axthammer, Max Bainger, Stephan Bauer, Stefan Erhardt, Florian Fassler, Sebastian Huber, Simon Huber, Andreas Jüsche, Peter Köpf, Florian Morber, Florian Nischwitz, Max Prechter, Sabine Prechter, Christian Schliederer, Dominik Schmidt, Fabian Schuhmann, Manuel Seeberg, Stefanie Reisner
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.