Suchtprävention im Jugendzentrum Atlantis

Das JUZ Atlantis
Um Aufklärungsarbeit unter den Jugendlichen zu leisten besuchte ein Klient des Therapiezentrums Aiglsdorf zusammen mit seiner Betreuerin das Jugendzentrum Atlantis.

Kein langweiliger Vortrag, sondern ein Gespräch auf Augenhöhe zum Thema Sucht und Drogen sollte es werden. Deshalb wählte die Stadtjugendpflege Pfaffenhofen in Kooperation mit Prop e.V. ein Format für diese Veranstaltung, bei dem es nicht nur um reine Fakten und Informationen ging, sondern auch ein Bezug zum eigenen Leben hergestellt werden konnte. Im Mittelpunkt standen die Schilderungen eines tatsächlich Suchterfahrenen, der über den schleichenden Prozess der Abhängigkeit und der damit verbundenen Abwärtsspirale in seiner Biographie berichtete. Sichtlich beeindruckt von der mutigen Bereitschaft, seinen Lebensweg ungeschönt und mit allen Tiefen zu schildern, trauten sich nach und nach auch die Zuhörer Fragen zu stellen und persönliche Erfahrungen zu teilen.

Mit dem Appell, auf sich selbst, Freunde und Angehörige zu achten und sich nicht zu schämen Hilfe zu suchen, beendete Sozialpädagoge Martin Herker von der Stadtjugendpflege die Veranstaltung. Die Möglichkeit, sich vertrauensvoll an Mitarbeiter des Atlantis wenden zu können, sei wichtig und oft auch der erste Schritt in Richtung Lösung. Wer ausführliche Informationen, Beratung und Hilfsangebote zum Thema Sucht und Abhängigkeit benötigt, bekommt diese bei Prop e.V. telefonisch unter 08441/89060 oder per Email an pfaffenhofen@prop-ev.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.