Afrika Together e.V. stellt sich vor

Vereinsmitglieder von Africa together (v.l.): Fabrice Nono, Andrea Ahrens, Michael Ahrens, Achille Nguegnia (1.Vorsitzender), Carin Nguegnia, Eric Pokam
Der gemeinnützige Verein Africa Together e. V. wurde im Februar 2015 gegründet, um bei uns lebende Menschen miteinander zu vernetzen, egal aus welchem Land sie kommen. Der Verein bietet ihnen Starthilfe und unterstützt sie bei Behördengängen usw.

Das Hauptaugenmerk des Vereins liegt aber in der Unterstützung und Initiierung unterschiedlicher Projekte in Kamerun, die im Bereich Gesundheit und Bildung angesiedelt sind. Ziel dieser Projekte sind

  • die Gesundheit und die Lebensqualität der Bevölkerung zu verbessern
  • Perspektiven zu schaffen
  • dadurch die Fluchtursachen nach Europa zu beseitigen

Für die Umsetzung unserer Projekte arbeiten wir eng mit Dorfinitiativen vor Ort und auch mit unserem Partnerverein New Leg aus Njana zusammen. Dadurch können wir sicherstellen, das die Projekte umgesetzt werden, die auch vor Ort benötigt werden.
Um den Menschen hier die afrikanische Kultur näher zu bringen und um Projekte umsetzen zu können, organisieren die Vereinsmitglieder jedes Jahr Ende Juli am Wochenende ein Afrikafest mit Fußballturnier unter dem Motto Africa meets Pfaffenhofen, bei dem auch die Hilfsprojekte des Vereins in Kamerun vorgestellt werden. Zusätzlich nehmen wir an verschiedenen Veranstaltungen teil, um interessierten Besuchern unseren Verein und unsere Projekte näher zu bringen.

Mitte des Jahres konnten wir unser Brunnenbauprojekt in Tchoudim (West Kamerun) abschließen. Der Brunnen ist im Dorf mit einer kleinen Feier eingeweiht worden. Nun steht den Einwohnern von Tchoudim endlich ein eigener Brunnen zur Verfügung.
Ein weiteres Projekt, das in den Startlöchern steht, ist die Sanierung einer Lehrerwohnung im Dorf Njana (Süd-Kamerun). Lehrer in Kamerun bekommen ein sehr geringes Gehalt, deshalb werden ihnen vom Staat Wohnungen zur Verfügung gestellt, die zwar gebaut, aber nicht saniert werden. Im Laufe der Zeit sind sie unbewohnbar. Die wichtige Ausbildung der Kinder kann dann nicht stattfinden, weil die Lehrkräfte fehlen. Hier will der Verein helfen und den Kindern wieder eine Schulbildung ermöglichen. Außerdem steht als weiteres Projekt der Bau eines Ausbildungszentrums im Bereich Holzschnitzerei, Malerei und Kleinmechanik an. Zur Vermeidung von Landflucht und zur Stärkung der Dörfer bietet dies finanzielle Unabhängigkeit und Eigenständigkeit der Jugendlichen nach der Schule.
Wer sich für Africa Together e.V. interessiert, findet Informationen im Internet auf www.africatogether.de oder wendet sich an info@africatogether.de.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.