Japan zu Besuch in Pfaffenhofen

Lernen von der Stadt Pfaffenhofen, das war der Grund warum am Freitag 28. Juni eine Reisegruppe aus Japan zu Besuch in Pfaffenhofen war. Die insgesamt 28 Beamten aus den verschiedenen Gemeinden der Chiba Präfektur in Japan, wollten erfahren, welche Möglichkeiten es zur alternativen Energiegewinnung gibt, wie man den CO2 Ausstoß reduzieren kann und wie man es schafft, die Bürger aktiv daran zu beteiligen. Die Gemeinden der Chiba Präfektur liegen an der östlichsten Spitze Japans, in der Nähe von Tokio.

Empfangen und begrüßt wurde die Gruppe Japanischer Beamter von Markus Käser, Wirtschaftsreferent im Stadtrat und Andreas Herschmann dem Vorsitzenden des Energie- und Solarvereins Pfaffenhofens am Solarcarport in der Nähe des Bahnhofs. „Bei der Realisierung des Solarcarports, der im Juni 2012 fertiggestellt wurde, wird die Beteiligung und das Engagement der Pfaffenhofener Bürger für eine umweltfreundliche Energiegewinnung in ihrer Stadt deutlich“ erklärt Andreas Herschmann, „deswegen wollten wir dort unsere Japanischen Gäste empfangen.“ Einen kurzen Einblick in die Entstehung des Solarcarports und die weiteren Aktivitäten der Stadt zur Gewinnung alternativer Energien erhielten die Interessenten von Markus Käser. „Das besondere an Pfaffenhofen ist, dass sich viele Bürgerinnen und Bürger aktiv bei der Entwicklung des Klimaschutzkonzeptes eingebracht haben“ so Käser „hier können wir alle an einem Strang ziehen, wenn es darum geht, unsere ambitionierten Ziele zu verwirklichen.“
Hinsichtlich der Nachhaltigkeit kann Pfaffenhofen einiges vorweisen: Schon im Jahr 2001 hatte die Stadt die Vorgaben des Kyoto Protokolls übererfüllt, das Pfaffenhofener Unternehmen HIPP ist ein nachhaltig wirtschaftendes Unternehmen, die Stadt nutzt zu 100% Wasserkraftstrom und durch das gemeinsam mit den Bürgern erarbeitete Klimaschutzkonzept will Pfaffenhofen bis 2030 den CO2 Ausstoß auf drei Tonnen CO2 pro Bürger reduzieren.
Nach der Besichtigung des Solarcarports am Bahnhof traf sich die Gruppe im Moosburger Hof, wo Andreas Herschmann noch einen Vortrag über die Bürgerenergiewende hielt, mögliche Maßnahmen zur CO2 Reduktion vorstellte und die Nutzung von erneuerbaren Energien beschrieb. „Die gesamte Gruppe hatte großes Interesse an Pfaffenhofens Umweltpolitik und den Vorträgen darüber“ so Herschmann „das zeigt, dass sie nicht nur Verwalter in ihren Gemeinden sind, sondern aktiv etwas in Japan verändern wollen und das finde persönlich sehr lobenswert.“
Koordiniert wurde der Besuch der Japanischen Beamten in Pfaffenhofen von der Wirtschafts- und Servicegesellschaft Pfaffenhofen (WSP): „Es ist erfreulich, dass der gute Ruf Pfaffenhofens schon bis nach Japan vorgedrungen ist“ so Matthias Scholz der Geschäftsführer der WSP „es gibt nichts Besseres als einen umweltfreundlichen und nachhaltigen Standort zu vermarkten.“

Autor:

WSP- Wirtschafts- und Servicegesellschaft Pfaffenhofen aus Pfaffenhofen

Frauenstraße 36, 85276 Pfaffenhofen an der Ilm
+49 8441 405500
info@wsp-pfaffenhofen.de
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

20 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen