Vorverkauf beginnt für die 8. Saison der Pfaffenhofener Winterbühne mit elf Veranstaltungen

5Bilder

Fest etabliert ist sie inzwischen im Pfaffenhofener Kulturprogramm: Die Winterbühne wartet in der kommenden Saison 2020 mit elf Veranstaltungen auf, die von Kabarett und Theater bis hin zu hochkarätigen Konzerten und Veranstaltungen für das junge Pfaffenhofener Publikum reichen.

Den Beginn markiert Han’s Klaffl am 11. Januar in der KulturAula der neuen Grund- und Mittelschule mit seinem neuen Programm „Nachschlag! Eh ich es vergesse ...“.
Wer erinnert sich nicht manchmal zurück an die Zeit in der Schule und an Senecas berühmten Satz: „Non scholae, sed vitae discimus“, der besagt, dass wir nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen. Han’s Klaffl, ehemaliger Lehrer und Staatskabarettist auf Lebenszeit, ist mit seinem neuen Bühnenstück auf Tour und beweist: Seneca irrt. Und zwar gewaltig! Es gibt nämlich Menschen, die nicht nur für das Leben, sondern auch für die Schule lernen. Ja sogar nur für die Schule, weil Leben und Schule für sie identisch sind. Sie ahnen es: Es geht um Lehrer.

Auch in dieser Saison wird es mehrere Veranstaltungen für Kinder und Familien geben. Bereits die zweite Veranstaltung am 12. Januar ist eine „Kleine Winterbühne“, und gezeigt wird Dr. Döblingers geschmackvolles Kasperltheater aus München. Josef Parzefall und Richard Oehmann begeistern im Festsaal des Rathauses das junge Pfaffenhofener Publikum und alle Junggebliebenen mit „Kasperl und das Gschpenscht“.

Weiter geht es hier am 17. Januar mit einem Konzert von Michael Fitz. Bekannt als Gehilfe Carlo aus dem Münchner Tatort, präsentiert der Musiker und Schauspieler sich in seinem neuen Musikprogramm „Jetzt auf Gestern“ von einer ganz anderen Seite, denn in seinen Musikprogrammen geht es immer um Erlebtes und Gefühltes.

Ende Januar gastiert Stefan Leonhardsberger mit seinem Kabarett-Thriller „Rauhnacht“ in der KulturAula der neuen Grund- und Mittelschule. Am 31. Januar dürfen die Pfaffenhofenerinnen und Pfaffenhofener sich auf einen schwarzhumorigen Winterthriller freuen, passend zur Jahreszeit.

Auch in dieser Saison zeigt die Pfaffenhofener Winterbühne in Kooperation mit dem Theaterspielkreis Pfaffenhofen Gastspiele des Altstadttheaters Ingolstadt. Gespielt wird „Wo kommen die Löcher im Käse her – ein Kurt Tucholsky Abend“ in der Regie von Falco Blome. Tucholsky, dessen Bücher von den Nazis verbrannt wurden, der ins Exil ging und dort 1935 aus dem Leben schied, war vor allem aus einem Grund gefürchtet und geliebt: Er sprach die Wahrheit. Der Theaterabend mit Adelheid Bräu und Maria Helgath wird an zwei Abenden, am 6. und 20. Februar, im Theatersaal im Haus der Begegnung gezeigt.

Am 8. Februar lesen Gerd Baumann und Marcus H. Rosenmüller selbstgeschriebene Gedichte im Festsaal des Rathauses. Bekannt sind die beiden für ihre gemeinsamen Filmprojekte wie „Wer früher stirbt, ist länger tot“ oder „Sommer in Orange“. Der bayerische Filmregisseur und sein Musiker hinterfragen in ihren Gedichten die Gesetze des Lebens, des Seins und der Gesellschaft. All das wird an einem unvergesslichen Lyrikabend unter dem Motto „Wenn nicht wer Du!“ in Tränen und Lachen, Staunen und Grübeln gegossen.

Weiter geht es mit zwei Veranstaltungen der „Kleinen Winterbühne“. Marie Bretschneider, Puppenspielerin aus Dresden und ausgebildet an der Hochschule Ernst Busch in Berlin, zeigt am 15. Februar eine Reise zum Mond und zurück mit Puppen und Malerei nach dem berühmten Märchen „Peterchens Mondfahrt“ von Gerdt von Bassewitz.

Auch „concierto münchen e. V.“ orientiert sich an einer berühmten literarischen Vorlage, gespielt wird das Grimm‘sche Märchen der Bremer Stadtmusikanten einmal anders: „Die 4 Münchner Stadtmusikanten“, werden präsentiert als musikalisches Ereignis für die ganze Familie am 1. März. Beide Veranstaltungen finden im Festsaal des Rathauses statt und sind für junges Publikum ab vier Jahren geeignet.

Gerd Baumann ist im Rahmen der Pfaffenhofener Winterbühne noch ein zweites Mal zu Gast, doch diesmal ohne Marcus H. Rosenmüller. Er ist ein Allrounder: Komponist, Musiker bei „Dreiviertelblut“ und ganz nebenbei Musikprofessor an der Hochschule für Musik und Theater in München. Seine Musik aus Filmen wie „Wer früher stirbt, ist länger tot“, „Sommer in Orange“ oder „Beste Zeit“ präsentiert er seit kurzem gemeinsam mit „Parade“ live auf der Bühne. Zu hören am 7. März in der KulturAula der neuen Grund- und Mittelschule.

Weiter geht es am gleichen Ort: Am 14. März zeigt „fastfood theater“ in der KulturAula das Programm „Bayerische Volksimpro“. Hier trifft Improvisationstheater auf bayerische Lebensart: von Kroetz bis Komödienstadl, von G‘stanzl bis Bauernschwank, von Laptop bis Lederhose. Die Spieler verblüffen durch die liebevolle Art und Weise, mit der sie die bayerische Lebensart humorvoll und gleichzeitig dramatisch auf die Schippe nehmen.

Den Abschluss der Pfaffenhofener Winterbühne markiert das zweite Gastspiel des Altstadttheaters Ingolstadt. Gezeigt wird am 21. und 28. März im Theatersaal im Haus der Begegnung „Effi Briest“ nach Theodor Fontane in einer Fassung für die Bühne von Falco Blome. Der kennt seinen Fontane. Der Monolog, den die Schauspielerin Lisa Fertner brillant interpretiert, zeugt von genauer Lektüre und tiefem Verstehen. Wem die Titelheldin in mühsamer (Schul-) Lektüre fremd blieb, der wird ihr in diesen 90 Minuten nahekommen.

Der Kartenvorverkauf zu allen Winterbühnen-Veranstaltungen startet am 27. November. Vorverkaufsstellen sind die Geschäftsstelle des Pfaffenhofener Kurier, sowie das Elektrofachgeschäft Elektro Steib. Außerdem sind alle Karten online unter okticket.de erhältlich.

Weitere Informationen zu allen Veranstaltungen gibt es in einem Übersichtsflyer sowie auf der städtischen Homepage pfaffenhofen.de/winterbuehne und unter facebook.com/pfaffenhofener.winterbuehne.

Das Programm in der Übersicht:

HAN‘S KLAFFL, Nachschlag! Eh ich es vergesse ..., Kabarett
SAMSTAG 11. JAN. 20, Beginn 19.30 Uhr, Einlass 18.30 Uhr, KulturAula
Kat. I: Vorverkauf: 26 € (erm. 23 €), Abendkasse: 29 € (erm. 26 €)
Kat. II: Vorverkauf: 23 € (erm. 20 €), Abendkasse: 26 € (erm. 23 €)
Kat. III: Vorverkauf: 19 € (erm. 16 €), Abendkasse: 22 € (erm. 19 €)

DR. DÖBLINGERS GESCHMACKVOLLES KASPERLTHEATER, „Kasperl und das Gschpenscht“, Kasperltheater für junges Publikum
SONNTAG 12. JAN. 20, Beginn 14.30 Uhr & 16.00 Uhr, Einlass 14.00 Uhr & 15.30 Uhr, Festsaal im Rathaus
Vorverkauf: 9 € (erm. 7 €), Tageskasse: 11 € (erm. 9 €)

MICHAEL FITZ, „Jetzt auf Gestern“ , Konzert
FREITAG 17. JAN. 20, Beginn 20.00 Uhr, Einlass 19.30 Uhr, Festsaal im Rathaus
Vorverkauf: 18 € (erm. 13 €), Abendkasse: 21 € (erm. 16 €)

STEFAN LEONHARDSBERGER, „Rauhnacht“, Ein Kabarett-Thriller
FREITAG 31. JAN. 20, Beginn 19.30 Uhr, Einlass 18.30 Uhr, KulturAula
Kat. I: Vorverkauf: 26 € (erm. 23 €), Abendkasse: 29 € (erm. 26 €)
Kat. II: Vorverkauf: 23 € (erm. 20 €), Abendkasse: 26 € (erm. 23 €)
Kat. III: Vorverkauf: 19 € (erm. 16 €), Abendkasse: 22 € (erm. 19 €)

ALTSTADTTHEATER INGOLSTADT, „Wo kommen die Löcher im Käse her? Ein Kurt Tucholsky Abend“, Theater
DONNERSTAG 6. & 20. FEB. 20, Beginn 20.00 Uhr, Einlass 19.30 Uhr, Theatersaal im Haus der Begegnung
Vorverkauf: 15 € (erm. 10 €), Abendkasse: 18 € (erm. 13 €)

GERD BAUMANN UND MARCUS H. ROSENMÜLLER, „Wenn nicht wer Du!“, Gedichte, Lieder und Gedichte
SAMSTAG 8. FEBRUAR 20, Beginn 20.00 Uhr, Einlass 19.30 Uhr, Festsaal im Rathaus
Vorverkauf: 18 € (erm. 13 €), Abendkasse: 21 € (erm. 16 €)

HANDMAIDS BERLIN & MARIE BRETSCHNEIDER, „Frau Peterchens Mondfahrt“, Figurentheater für junges Publikum ab 4 Jahren
SAMSTAG 15. FEB. 20, Beginn 14.30 Uhr, Einlass 14.00 Uhr, Festsaal im Rathaus
Vorverkauf: 9 € (erm. 7 €), Abendkasse: 11 € (erm. 9 €)

CONCIERTO MÜNCHEN E. V., „Die 4 Münchner Stadtmusikanten“, Klassisches Konzert für junges Publikum ab 4 Jahren
SONNTAG 1. MÄRZ 20, Beginn 15.00 Uhr, Einlass 14.30 Uhr, Festsaal im Rathaus
Vorverkauf: 9 € (erm. 7 €), Abendkasse: 11 € (erm. 9 €)

GERD BAUMANN & PARADE, „Cosmic Roundabout“, Konzert
SAMSTAG 7. MÄRZ 20, Beginn 19.30 Uhr, Einlass 18.30 Uhr, KulturAula
Kat. I: Vorverkauf: 26 € (erm. 23 €), Abendkasse: 29 € (erm. 26 €)
Kat. II: Vorverkauf: 23 € (erm. 20 €), Abendkasse: 26 € (erm. 23 €)
Kat. III: Vorverkauf: 19 € (erm. 16 €), Abendkasse: 22 € (erm. 19 €)

FASTFOOD THEATER, „Bayerische Volksimpro“, Impro-Theater
SAMSTAG 14. MÄRZ 20, Beginn 19.30 Uhr, Einlass 18.30 Uhr, KulturAula
Kat. I: Vorverkauf: 26 € (erm. 23 €), Abendkasse: 29 € (erm. 26 €)
Kat. II: Vorverkauf: 23 € (erm. 20 €), Abendkasse: 26 € (erm. 23 €)
Kat. III: Vorverkauf: 19 € (erm. 16 €), Abendkasse: 22 € (erm. 19 €)

ALTSTADTTHEATER INGOLSTADT, „Effi Briest“, Theater
SAMSTAG 21. MÄRZ 20 & SAMSTAG 28. MÄRZ 20, Beginn 20.00 Uhr, Einlass 19.30 Uhr, Theatersaal im Haus der Begegnung
Vorverkauf: 15 € (erm. 10 €), Abendkasse: 18 € (erm. 13 €)

Autor:

Kulturamt Pfaffenhofen aus Pfaffenhofen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

28 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen