Stipendiat Marko Dinic verabschiedet

Mit einem Pfaffenhofen-Buch und einem „Konglomerat“ von Künstlerarbeiten aus dem Pfaffenhofener Kreativquartier wurde der Stipendiat Marko Dinic (2. v. links) jetzt von Kulturreferent Steffen Kopetzky (links), Bürgermeister Thomas Herker und Kulturmanager Sebastian Daschner am Flaschlturm verabschiedet.
  • Mit einem Pfaffenhofen-Buch und einem „Konglomerat“ von Künstlerarbeiten aus dem Pfaffenhofener Kreativquartier wurde der Stipendiat Marko Dinic (2. v. links) jetzt von Kulturreferent Steffen Kopetzky (links), Bürgermeister Thomas Herker und Kulturmanager Sebastian Daschner am Flaschlturm verabschiedet.
  • hochgeladen von Kulturamt Pfaffenhofen

Flaschlturm steht wieder als Gästewohnung zur Verfügung

Nach drei Monaten in Pfaffenhofen wurde Marko Dinic, der zweite Lutz-Stipendiat der Stadt, jetzt verabschiedet. Bürgermeister Thomas Herker, Kulturreferent Steffen Kopetzky und der städtische Kulturmanager Sebastian Daschner besuchten ihn noch einmal im Flaschlturm, der jetzt wieder als Gästewohnung zur Verfügung steht und über das Hotel Moosburger Hof gemietet werden kann.

Der junge Lyriker und Erzähler Marko Dinic hat sich in Pfaffenhofen sehr wohl gefühlt, hat hier viele nette Menschen kennengelernt und wird die Stadt in bester Erinnerung behalten. Im historischen, schön renovierten Flaschlturm am „Platzl“ hat er an seinem neuen Roman gearbeitet und er hat auch einen Pfaffenhofen-Text geschrieben, den er bereits Ende Juli bei einer Lesung im Rathaus vorgestellt hat.

Von Pfaffenhofen aus fährt der 27-Jährige jetzt erst einmal zu seiner Familie nach Serbien, bevor er im Herbst in Salzburg sein Studium fortsetzt und auch wieder Lesungen organisieren wird. Ab Januar tritt er dann ein neues Aufenthaltsstipendium in Schwaz/Tirol an und auch dort wird er wieder – ähnlich wie in Pfaffenhofen – als „Stadtschreiber“ tätig sein.

Mit einem Pfaffenhofen-Buch und einem „Konglomerat“ von Künstlerarbeiten aus dem Pfaffenhofener Kreativquartier wurde der Stipendiat Marko Dinic (2. v. links) jetzt von Kulturreferent Steffen Kopetzky (links), Bürgermeister Thomas Herker und Kulturmanager Sebastian Daschner am Flaschlturm verabschiedet.

Autor:

Kulturamt Pfaffenhofen aus Pfaffenhofen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

29 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen