„Gstanzl RMX“: Gelungener Auftakt zum Musikfestival LOKALKLANG

Juroren beim Gstanzl RMX waren (von links) Markus Käser, Steffen Kopetzky und Roland Scheerer.
2Bilder
  • Juroren beim Gstanzl RMX waren (von links) Markus Käser, Steffen Kopetzky und Roland Scheerer.
  • hochgeladen von Kulturamt Pfaffenhofen

Einen gelungenen Auftakt erfuhr die Veranstaltungsreihe LOKALKLANG der Stadt Pfaffenhofen am Freitagabend, 16. Mai: Beim „Gstanzl RMX“, einem bayerischen Poetry-Slam, präsentierten sich zehn höchst unterschiedliche Interpreten und der alte Müllerbräu-Saal war bis auf den letzten Platz gefüllt.

Das Konzept des „Gstanzl RMX“, einer Symbiose aus dem immer beliebter werdenden Poetry-Slam und traditionell bayerischen Formen der gesprochenen Darbietung – wie etwa dem Gstanzl – ging voll auf und die Besucher lauschten gespannt den Beiträgen der zehn Teilnehmer, die nicht nur aus der unmittelbaren Region stammten, sondern auch aus Ingolstadt und aus München, einer der Hochburgen des Poetry-Slam-Formats, angereist waren. Die Teilnehmer präsentierten sich mit Auftritten unterschiedlichster Couleur. So war dann am Ende für jeden Zuschauer etwas dabei.

Wie beim Poetry-Slam üblich, sollten die Wortakrobaten durch die anschließende Bewertung ihres Auftritts dazu motiviert werden, über ihre eigenen Grenzen hinauszuwachsen. Als Besonderheit kam jedoch beim „Gstanzl RMX“ nicht nur die Meinung des Publikums zum Tragen, sondern auch das Urteil der dreiköpfigen Fachjury. Diese setzte sich zusammen aus dem Pfaffenhofener Gymnasiallehrer und Schriftsteller Roland Scheerer, dem Kulturreferenten und Autoren Steffen Kopetzky und Stadtrat Markus Käser.

Dass sich am Ende die Meinungen des Publikums und der Jury nicht immer deckten, tat einem im Ganzen als fair empfundenen Endergebnis keinen Abbruch, sondern zeigte, wie facettenreich die Beiträge beim „Gstanzl RMX“ waren. Als Gewinner nahm schließlich das Pfaffenhofener Urgestein Siggi Haiplik, dessen Metaphern zumeist voll ins Schwarze trafen, eine Schützenscheibe als Sinnbild für eine treffsichere Wortwahl entgegen.

Die Plätze zwei und drei belegten die Erzieherin Veronika Gabriel, die sich mit ihrem aus dem anstrengenden und teils grotesken Berufsalltag gegriffenen Gstanzl besonders in die Herzen des Publikums sang, sowie der Holledauer Mundartdichter Gerhard Walter. Letzterer sorgte mit seinem bayerischen Gedicht rund um den Buchstaben „X“ und dessen weitläufige Verbreitung in der bayerischen Phonetik für viel Heiterkeit.

Eine gekonnte Überleitung zwischen den teils nachdenklichen, teils humorvollen Beiträgen gelang Monaco F., dem aus dem Bayerischen Rundfunk bekannten Moderator und Rapper der Hiphop-Band „Doppel-D“.

Juroren beim Gstanzl RMX waren (von links) Markus Käser, Steffen Kopetzky und Roland Scheerer.
Martin Kraft alias „Powerziach“ setzte mit seinem Akkordeon einen musikalischen Akzent beim Gstanzl RMX.
Autor:

Kulturamt Pfaffenhofen aus Pfaffenhofen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

29 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen