DRIFT ON ICE KOMMT WIEDER: ...AM 04. JANUAR 2020! -HIER: ...BRANDAKTUELLE NEWS (!!!!) ZUM RENNEN!

Der Initiator und Favorit in Action: Ronny Weis auf dem Rennplakat!
8Bilder

DRIFT ON ICE in Pfaffenhofen! Ein spektakuläres Event kündigt sich an: Speedway- und Quadfahrer aus 7 Nationen kämpfen auf dem Eis der Stadtwerke-Arena um Punkte!
Tickets (Erw.: 16,00 Euro / Kinder, 07-14 Jahre: 09,00 Euro) weiterhin an der Kasse des Eisstadions erhältlich!
Erstmals rollt mit Julian Bielmeier ein Lokalmatador an das Startband!!! ...hier die Drifter im Portrait!

„Wie es sich für ein Jubiläumsrennen gehört, kommen wir am 04. Januar erneut mit einer starken Besetzung nach Pfaffenhofen“, kündigt Ronny Weis an. Der Organisator vom MC Eisdrifters Meißen muss es wissen: Schließlich veranstaltet sein Klub, unterstützt durch den MSC Pfaffenhofen, im Eisstadion das 50. Rennen dieser Art – und immer mit im Renngeschehen: Er selbst! Als Führender des 8. Pro Tec-Cups kommt der 41-Jährige in die Hallertau – hat er doch Ende November den Auftakt der Rennserie im sächsischen Freital (bei Dresden) gewonnen. So gilt Eisspezialist Weis am 04. Januar als der Fahrer, den es zu schlagen gilt, wenn es um den Tagessieg geht. Mit Spannung wird auch erwartet, wie sich Lokalmatador Julian Bielmeier schlagen wird – denn die Konkurrenz ist beachtlich:

Startnummer 1 – Jaroslav Petrak (Tschechien) Als „alten Haudegen“ beschreibt Ronny Weis den 46-Jährigen. Petrak, der in der Tat auf unzählige internationale Einsätze verweisen kann, stammt aus Pardubice – gewissermaßen dem „Mekka“ der tschechischen Speedwayszene. In der ostböhmischen Stadt dürfen nach Ende der Eishockeysaison die einheimischen Speedwayfahrer den Belag der Spielflächen ramponieren. „Deshalb sind die dortigen Jungs so gute Eisfahrer“ vermutet Ronny Weis.

Startnummer 2 – Buddy Prijs (Niederlande)
Drei Zähler zum Auftakt, vor den Toren Dresdens, reichten zumindest für einen Startplatz im Hoffnungslauf. Hier war Endstation – jedoch zeigte der Youngster bereits in den letzten beiden Wintern seine Fähigkeiten. So sollte Prijs die Stellschrauben kennen, an denen er zu drehen hat.

Startnummer 3 – Julian Bielmeier (Deutschland)
Fest steht: Die Herzen der Pfaffenhofener Zuschauer werden dem Lokalmatador gehören. Bielmeier blickt auf eine überragende Saison auf langen Bahnen zurück. Bei nationalen Gras- und Sandbahnrennen war er im vergangenen Sommer wochenlang ungeschlagen. Bielmeiers Teilnahme an der Drift on Ice-Serie darf daher auch als Auszeichnung angesehen werden. Zwar ohne Punkte musste der erst 17-Jährige aus Freital abreisen – jedoch war die dortige Teilnahme von vorneherein als reines Lernrennen deklariert. Der Test unter Rennbedingungen verlief vielversprechend: Gegen Ende des Meetings war der Pfaffenhofener, in Sachen Rennspeed, auf Augenhöhe mit seinen Konkurrenten.

Startnummer 4 – Wojciech Lisiecki (Polen) Der 27-Jährige vertritt mit Polen, das Speedway-Land schlechthin. Dass er sein Motorrad auch auf gefrorenem Untergrund beherrscht, bewies Lisiecki vor allem im letzten Winter: Er siegte beim Drift on Ice-Meeting in Malchow (Mecklenburg Vorpommern).

Startnummer 5 – Tero Aarnio (Finnland) „Ich bin hungrig und will es besser machen, als in Freital“, versicherte der Finne während der Weihnachtsfeiertage. Stichwort Freital: Beim Event im November landete Aarnio auf Podestplatz 3. Enttäuscht sei er darüber gewesen, gibt der 35-Jährige zu – wobei Ronny Weis zu wissen glaubt, weshalb der Speedway-Profi nicht ganz vorne landete: „Tero fuhr wieder einmal mit der Brechstange – sah zwischendurch Lücken, wo keine waren.“ Aber genau diese aggressive Fahrweise ist es, für welche die Fans Aarnio umjubeln. Durch seine gewagten Manöver jedenfalls, avancierte er im letzten Januar schnell zum Publikumsliebling – selbstredend, dass der kleine Skandinavier diesmal gewinnen will.

Startnummer 6 – Jacob Bukhave (Dänemark) Dänische Fahrer siegten auf der Pfaffenhofener Speedwaybahn nicht selten und auch einem Jacob Bukhave werden am 4. Januar gewisse Chancen auf den Einzug in das A-Finale eingeräumt. Der 26-Jährige kann einige internationale Erfolge vorweisen – unter anderem konnte er 2018 den niederländischen Goldhelm gewinnen.

Startnummer 7 – Hynek Stichauer (Tschechien) Der Hynkator – wie in seine Fans nennen – kehrt nach einjähriger Pause in die Eis-Rennserie zurück. Die Kniffe sollte er also kennen – zumindest belegen das frühere Tagessiege in Schönheide und Dresden. Stichauer kennt man in der Speedwayszene durchaus: Als mehrjähriger England-Profi und Einsatzfahrer seines Nationalteams, hat der 32-Jährige immer wieder für Schlagzeilen gesorgt.

Startnummer 8 – Ronny Weis (Deutschland) Wer Actionfotos des Meißeners betrachtet merkt sofort: Der Mann peitscht in Perfektion über das Eis. Bei vollem Drift noch in die Kameras der Fotografen zu blicken, wagt kaum ein Konkurrent. Dennoch will der Initiator nichts von seiner Ausnahmestellung wissen: „In Pfaffenhofen sehe ich insgesamt sechs Fahrer, die gewinnen können – ich bin einer davon.“

Startnummer 9 – Sergej Malyschew (Russland) Der 31-Jährige gilt als erfahrener Eisdrifter. In Freital wiederum, machte der Russe als „Stehaufmännchen mit Nehmerqualitäten“ von sich reden: „Nach einem Sturz im Training konnte er kaum noch laufen“, erinnert sich Ronny Weis. Sichtbar gehandicapt also, begann Malyschew die Punktejagd, um ein weiteres Mal zu Boden zu gehen. Für ihn spricht jedoch sein Kampfgeist: Zur Freude seiner Fans, sicherte sich der Stammfahrer doch noch Platz 2.
Spannende Zweikämpfe auch im Rahmenprogramm zu erwarten!

Prädikat "Besonders spektakulär": Die Rennen der Quads!

Was lapidar unter dem Begriff „Rahmenprogramm“ eingeordnet wird, hat diese Bezeichnung gar nicht verdient: Besonders die Quad-Rennen sind bei Drift on Ice-Meetings kaum noch wegzudenken. Von 750ccm-Aggregaten werden die Vierräder befeuert, wobei sich die Teilnehmer in Vorläufen und einem Finallauf bekämpfen werden. Alexander Hauswald gilt als erster Sieganwärter – er konnte sich im November, beim Start in die Wintersaison, nur hauchdünn gegen seine drei Kontrahenten durchsetzen.

Publikumslieblinge im letzten Winter: Die Junioren!

Auch der Nachwuchs soll die Gelegenheit bekommen, sich auf dem Pfaffenhofener Eis vor großer Kulisse zu präsentieren – heißt: Fünf Meißener Eigengewächse werden auf ihren 50ccm-Bikes um Punkte kämpfen. Favorit hierbei ist Valentino Scheibe, der bei den Rennen in Freital ganz vorne landete.

„Ohne Fleiß kein Eis“ …hunderte Stunden ehrenamtlicher Arbeit sind nötig, damit die Drifts stattfinden können!

Extra-Eis muss auf das Pfaffenhofener Eishockeyfeld gezaubert werden – wobei sich die Helfer des MSC Pfaffenhofen in der Tat einen Zauberstab wünschen würden: In mehreren Nachtschichten, wird Wasserschicht für Wasserschicht aufgetragen. Bis zu 25 Helfer werden die Nächte im Eisstadion verbringen, damit am 04. Januar das Eis dick genug sein wird. Die Erhöhung der Oberfläche ist notwendig, um sicher zu gehen, dass die Linien für den Eishockey-Spielbetrieb unverletzt bleiben. Mit mehreren Zentimetern Abrieb ist nämlich zu rechnen – heißt auch: Nach dem Rennen sind Eismeister Thomas Schönauer und sein Team gefragt …per Eismaschine muss das „Zusatz-Eis“ wieder Millimeter für Millimeter abgehobelt werden, denn schon am nächsten Vormittag soll wieder ein öffentlicher Schlittschuhlauf stattfinden.

Informationen zum Ablauf der Veranstaltung:
16:30Uhr: Einlass in das Stadion (die Stadiongaststätte hat geöffnet)
17:15Uhr: Autogrammstunde mit den Teilnehmern
18:00Uhr: Eröffnungsshow, Fahrerpräsentation, Wertungsläufe
20:00Uhr: Siegerehrungen (nach dem letzten Finallauf)
…im Anschluss: Pressekonferenz/Speedway-Talk und „After-Race-Party“ in der Stadiongaststätte
(Änderungen vorbehalten)

Ticketsituation: Weiterhin Verkauf an der Kasse des Eisstadions (beim Heimspiel der Eishogs, am 29.12. um 17:30 Uhr und zu allen Zeiten des öffentlichen Schlittschuhlaufs). Für Kurzentschlossene wird am Veranstaltungstag ein begrenztes Kontingent an Tickets an der Abendkasse erhältlich sein!

Autor:

Motorsportclub Pfaffenhofen im ADAC (MSC) aus Pfaffenhofen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen