Vorreiterfunktion bei Straßensanierungen im Dünnschichtverfahren

Bei Straßensanierungen wendet die Stadt Pfaffenhofen seit einiger Zeit so oft wie möglich ein neues, sogenanntes Dünnschichtverfahren an, das sowohl Zeit als auch Kosten spart. Damit hat die Stadt in Bayern eine gewisse Vorreiterfunktion und so ließ sich jetzt eine andere Kommune von den Erfahrungen des Pfaffenhofener Stadtbauamtes berichten.
Die Gemeinde Gablingen im Landkreis Augsburg meldete Interesse an dem Sanierungsverfahren an und der Gablinger Bürgermeister Karl Hörmann kam mit Bauamtsleiterin Helga Krause und Bauamts-Mitarbeiter Herbert Wagner nach Pfaffenhofen, um sich hier vor Ort über Vor- und Nachteile zu informieren. .
Im Pfaffenhofener Stadtbauamt erläuterten Bürgermeister Thomas Herker, Stadtbaumeister Walter Karl, Ernst Reng, der Leiter der Tiefbauabteilung, und Bauamts-Mitarbeiter Dirk Koschewski den Besuchern die Erfahrungen, die die Stadt Pfaffenhofen bisher mit den „Dünnen Schichten in Kaltbauweise“ sammeln konnte. Sie erklärten den Besuchern aus Gablingen den Prozess der Straßensanierung mit dem Dünnschichtverfahren, zeigten Möglichkeiten und Risiken auf und gingen auf Fragen ein.
Dabei hoben sie vor allem die Wirtschaftlichkeit und die Anwohnerfreundlichkeit dieses Prozesses hervor. Straßen, die noch über eine gute Substanz verfügen, können so für längere Zeit wieder optimal nutzbar gehalten werden. Dabei ist die zeitliche Einschränkung für die Anwohner minimal, denn die Straße muss nur für etwa eine Stunde gesperrt werden und ist anschließend wieder befahrbar. Ein Absinken der Lärmbelästigung um ein bis drei dB(A) kommt den Anwohnern ebenfalls zugute.
Zudem verlängert die nur ein bis zwei Zentimeter dicke Schicht die Nutzungsdauer der Straße und dient der Bestandsrettung des Straßennetzes, da durch die Versiegelung deutlich weniger Winterschäden auftreten.
Wie eine im Dünnschichtverfahren sanierte Straße schließlich aussieht, zeigte Dirk Koschewski den Gästen aus Gablingen direkt an Ort und Stelle am Schleiferberg und an der Straße nach Eutenhofen.

Fotos:
Die Aussiger Straße ist ein Beispiel für eine Straßensanierung im Dünnschichtverfahren.
Ortsbesichtigung am Schleiferberg zum Thema Straßensanierung im Dünnschichtverfahren: der Pfaffenhofener Bauamts-Mitarbeiter Dirk Koschewski (2. V. rechts) mit dem Gablinger Bürgermeister Karl Hörmann (rechts) und dessen Mitarbeitern Helga Krause und Herbert Wagner.

Autor:

Straßenverkehrsamt Pfaffenhofen a.d.Ilm aus Pfaffenhofen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen