Einsatzübung in Ilmtalklinik

Am Freitag 04.10.2013 um 19°° Uhr war es wieder soweit. Die vier Feuerwehren aus dem Stadtgebiet Pfaffenhofen haben an der Ilmtalklinik in Pfaffenhofen ihre jährliche, gemeinsame Einsatzübung abgehalten.

Das zu beübende Einsatzszenario wurde von Kreisbrandinspektor Franz Schwarzer, der als Technischer Leiter der Ilmtalklinik das Gebäude wie seine Westentasche kennt und dem Pfaffenhofener Kommandant und Kreisbrandmeister Roland Seemüller gemeinsam ausgearbeitet. Die Feuerwehren aus Pfaffenhofen, Ehrenberg, Tegernbach und Uttenhofen wurden zusammen mit den Kollegen vom Bayerischen Roten Kreuz vor die Herausforderung gestellt, einen angenommenen Brand in der Lüftungszentrale des Krankenhauses mit mehreren verletzten bzw. vermissten Personen abzuarbeiten.

Nach dem Treffen der beteiligten Einsatzkräfte von Feuerwehr und BRK in der Hauptfeuerwache in der Joseph-Fraunhofer-Straße und der Einweisung in die Übungslage wurden die Kräfte durch einen Übungsalarm, ausgelöst durch die Integrierte Leitstelle Ingolstadt, zu einer Brandmeldung über die automatische Brandmeldeanlage zur Ilmtalklinik gerufen.

Vor Ort erkundeten der Einsatzleiter Roland Seemüller zusammen mit dem Zugführer des Löschzugs die Lage. Schnell wurden das erste Löschfahrzeug des Pfaffenhofener Löschzugs sowie die Kräfte aus Tegernbach zur direkten Brandbekämpfung und Personenrettung im Innenbereich eingeteilt. Der Drehleiter und dem zweiten Löschfahrzeug der Kreisstadt oblag die Aufgabe einen Außenangriff über das Wendestrahlrohr der Drehleiter sowie einen tragbaren Wasserwerfer im Betriebshof vorzunehmen. Das dritte Pfaffenhofener Löschfahrzeug führte gemeinsam mit den Wehrmännern und -frauen aus Uttenhofen einen Außenangriff und anschließenden Innenangriff von der Seite der Danuvius Klinik aus durch.

Zeitgleich wurde von der Ilm bei der Scheller Mühle eine lange Schlauchleitung zur Ilmtalklinik aufgebaut, da die Löschwasserversorgung durch die vorhandenen Hydranten für dieses angenommene Schadensszenario nicht ausreichend war. Hierzu war neben dem kreiseigenen Wechselladerfahrzeug samt Abrollbehälter Schlauch auch die Feuerwehr Ehrenberg mit ihrem Tragkraftspritzenfahrzeug eingesetzt.

Durch die Kräfte der Feuerwehr wurden in Summe 13 Opfer gerettet und an den Rettungsdienst bzw. die Kräfte des Katastophenschutzes übergeben.

Nach Abschluss der knapp zweistündigen Übung bescheinigten die Übungsbeobachter Kreisbrandrat Armin Wiesbeck, Kreisbrandinspektor Franz Schwarzer und zweiter Kommandant Franz Prechter den ca. 120 Kräften der Feuerwehr eine schnelle, professionelle und routinierte Arbeit.

Der "Brandleider" Hans Huber - Geschäftsführer der Ilmtalklinik - bedankte sich bei den beteiligten Kräften der Feuerwehr und des BRK sehr herzlich für die geleistete Arbeit und stetige Einsatzbereitschaft.

Weiterführende Informationen auf den Internetseiten der Feuerwehr Pfaffenhofen

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen