Fortsetzung der Torwart-Trainings mit Rainer Berg

Die Fragen der Teilnehmer nach einer Fortsetzung kamen schon kurz nach der Sommerpause des Torwart-Spezialtrainings, das der Jugendfußball Förderverein Pfaffenhofen für Pfaffenhofener Nachwuchs-Torleute im vergangenen Jahr organisiert und veranstaltet hatte. Und die für alle Beteiligten und Nutznießer erfreuliche Antwort lautet uneingeschränkt: ja, das Torhüter-Training wird auch in 2019 durchgeführt werden! Und einige – wenn auch wenige – neue Teilnehmerplätze können auch angeboten werden.

Nach einem etwas schleppenden Beginn avancierte das "Torhüter-Training mit Rainer Berg" im vergangenen Jahr zu einem begeisternd aufgenommenen Spezial-Trainingsprogramm für Pfaffenhofener Fußball-Torhüter. Eltern, Teilnehmer und Trainer waren voll des Lobs sowohl über das Engagement und den Einsatz, aber auch über erkennbare Fortschritte bei den Nachwuchs-Fußballern.

"Es war sehr schnell absehbar, dass dieses Spezial-Training umso sinnvoller und zielführender sein wird, je länger es dauern würde. Damit war für uns in der Vorstandschaft klar, dass wir einen Weg finden müssen, die Maßnahme fortzusetzen", fasst Fördervereins-Vorstand Robert Schröder die gewonnenen Erkenntnisse zusammen. Der sportliche Leiter Rainer Berg tat sein Übriges, die Weichen entsprechend zu stellen, indem er seinen Jungs "in weiten Teilen ein großes, ausbaufähiges Talent" attestierte.

Und so wurden die organisatorischen Vorbereitungen schon lange vor Jahresfrist in Angriff genommen: die Torwartschule in Person des Leiters Rainer Berg buchen, ihm mit Josef Schweiger einen ebenfalls ausgebildeten Torwart-Co-Trainer an die Seite zu stellen und den Platz am Kunstrasen in Niederscheyern reservieren. Die Finanzierung übernimmt der Förderverein über Sponsoren und aus Erträgen seiner anderen Veranstaltungen. "Wir meinen, dass das Torwart-Training genau in die satzungsgemäßen Ziele unseres Vereins passt und darüber hinaus den Sportvereinen aus dem Stadtgebiet entgegenkommt", so Schröder weiter.

Eine Einschränkung gibt es jedoch bezüglich der Teilnehmerzahlen: die Gruppen für die Jahrgänge U13 bis U15 müssen im Interesse eines möglichst hohen Erfolgs in der Ausbildung klein gehalten werden. Und da außer zwei Jungs, die die selbst gesetzte Altersgrenze erreicht haben, keine weiteren Teilnehmer aus 2018 abspringen werden, gibt es nur für wenige interessierte Nachrücker die Chance, sich für eine Teilnahme zu bewerben und sich möglicherweise einem Sichtungstraining zu unterziehen.
Das Anmeldeformular kann ab sofort von der Homepage des Fördervereins heruntergeladen werden. Dort gibt es auch weitere Informationen zu Terminen und Vergabemodalitäten. Eine Anmeldung muss bis 15. Februar 2019 beim Förderverein eingegangen sein, das erste Training ist für den 20. März geplant. Die Torhüter, die bereits 2018 an den Trainings teilgenommen und ihr Weitermachen signalisiert haben, brauchen keine neue Anmeldung auszufüllen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.