Förderverein und Sportverein – ein Win-Win zum Wohl der Kinder

Der Jugendfußball Förderverein Pfaffenhofen hat Anfang Juli zum zweiten Mal seinen "Kindergarten-Cup" – ein Fußballturnier aller Pfaffenhofener Kitas – ausgetragen, bei dem Vorschulkinder ihre zumeist ersten Erfahrung als Teamplayer machen. In der Folge vermeldet Kerstin Yaylakci – Jugendleiterin im FSV Pfaffenhofen – einen bemerkenswerten Anstieg an neuen Spielerinnen und Spielern in ihrem Bambini- und F-Junioren-Bereich.

"Wenn dieser Zulauf zumindest anteilig auf unseren KiGa-Cup zurückgeführt werden kann, dann haben wir unsere Ziele erreicht", freut sich Fördervereins-Vorstand Robert Schröder. Kerstin Yaylakci hatte ihn zuvor informiert, dass auch heuer wieder mehr als 10 Kita-Kinder nach dem Kindergarten-Turnier zu einem ihrer Schnuppertrainings gekommen waren. "Letztes Jahr waren es nach der ersten Turnier-Austragung zwar noch mehr, die neu hinzukamen, man kann aber feststellen, dass sich der Zuwachs im Bereich unserer Jüngsten über das ganze Jahr verstärkt", was in Gänze ein stärkeres Interesse und Bewusstsein des Fußballspielens im Verein zeige, so Yaylakci weiter. Die Freude und das aktive Mitwirken vieler Eltern beim KiGa-Cup sind daran möglicherweise nicht ganz unschuldig.
Beim ersten Bambini-Turnier, das in wesentlichen Teilen mit Kindern bestritten wurde, die aus dem KiGa Cup 2017 zum FSV gekommen waren, konnte die neuformierte Mannschaft in Ilmmünster gleich den ersten Platz erzielen.
In den aktuellen Trainings der FSV-F-Jugend und Bambinis können die Trainer meist mehr als 50 Kinder begrüßen. Deshalb kann der Verein für die kommende Saison 3 komplette F-Jugendmannschaften zum Spielbetrieb anmelden; zusätzlich wird es noch eine Mannschaft geben, die zunächst über Freundschaftsspiele ihre Erfahrung sammeln soll. Last but not least bilden die Kleinsten der Kleinen eine Bambini Mannschaft. "Trotz der großen Anzahl werden wir auf keinen Fall ein Kind wegschicken. Ganz im Gegenteil, wir freuen uns über jedes glückliche Gesicht nach dem Training", sieht die FSV-Jugendleiterin dem Ansturm gelassen entgegen. Allein, Mamis und Papis oder aktive Fußballer älteren Jahrgangs, die Spaß hätten, bei den Trainings mit den Allerkleinsten zu unterstützen, wären angesichts des doch unerwartet hohen Andrangs sehr gern gesehen.
Trainingszeiten jeweils am Städtischen Stadion: Dienstag und Donnerstag jeweils 17:30 - 18:30 Uhr
Ansprechpartnerin: Kerstin Yaylakci, 0176 / 614 605 86
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.