BayernWLAN in Berchtesgaden basiert auf technischer Lösung aus Pfaffenhofen

Start für das BayernWLAN in Berchtesgaden mit (von links): Bernhard Holleitner (Aktive Unternehmen Berchtesgaden e. V.), Franz Rasp (1. Bürgermeister Berchtesgaden), MdL Michaela Kaniber, Markus Söder (Bayerischer Staatsminister für Finanzen und Heimat), Max Burghartswieser (Geschäftsführer MBCOM), Christoph Brunner (Projektleiter Stahl Computertechnik), Fabian Stahl (Geschäftsführer Stahl Computertechnik), Manfred Kern (Marketing MBCOM )
  • Start für das BayernWLAN in Berchtesgaden mit (von links): Bernhard Holleitner (Aktive Unternehmen Berchtesgaden e. V.), Franz Rasp (1. Bürgermeister Berchtesgaden), MdL Michaela Kaniber, Markus Söder (Bayerischer Staatsminister für Finanzen und Heimat), Max Burghartswieser (Geschäftsführer MBCOM), Christoph Brunner (Projektleiter Stahl Computertechnik), Fabian Stahl (Geschäftsführer Stahl Computertechnik), Manfred Kern (Marketing MBCOM )
  • hochgeladen von WSP- Wirtschafts- und Servicegesellschaft Pfaffenhofen

Die ersten Hotspots für das BayernWLAN in Berchtesgaden sind freigeschalten. Am 4. September gab der Bayerische Finanz- und Heimatminister Markus Söder den Startschuss. Einheimische und Gäste können dort wie in Pfaffenhofen kostenfrei im Internet surfen. Betreiber des WLANs ist das Pfaffenhofener Unternehmen Stahl Computertechnik, das auch die nötige Technologie liefert. Den gesamten Freistaat Bayern möchte das Heimatministerium bis 2020 mit einem engmaschigen Netz von kostenfreien WLAN-Hotspots überziehen, die alle unter der einheitlichen Kennung „@BayernWLAN“ erreichbar sind.

Im Raum Berchtesgaden ergänzt der Freistaat mit seinem Programm BayernWLAN das bereits bestehende öffentliche WLAN für die Region Berchtesgaden-Königssee. Dahinter stehen mehrere Kommunen, Tourismuseinrichtungen und lokale Unternehmen. Jeder kann, ähnlich wie in Pfaffenhofen, ohne Angabe von persönlichen Daten kostenlos im Internet surfen. Das besondere daran: es gibt mehr als 40 Hotspots und bei einem Ortswechsel ist kein erneutes Einwählen nötig.

„Das Beispiel Berchtesgaden zeigt, wie man mit unserer Lösung für die Zukunft gerüstet ist“, erläutert Fabian Stahl, Inhaber von Stahl Computertechnik. So lassen sich jederzeit weitere Standorte zuschalten, das gesamte System ist zentral zu managen. Zudem sind die Sicherheitsstandards sehr hoch. Interessant für die Anbieter des öffentlichen WLANs vor Ort, also Freistaat, Kommunen, Hotels und Gastronomiebetriebe: Das Unternehmen Stahl Computertechnik übernimmt als WLAN-Betreiber die sogenannte Mitstörerhaftung, es handelt sich also um eine rechtskonforme Lösung. „Wir liefern mehr als einen Hotspot“, fasst Stahl zusammen.

Autor:

WSP- Wirtschafts- und Servicegesellschaft Pfaffenhofen aus Pfaffenhofen

Frauenstraße 36, 85276 Pfaffenhofen an der Ilm
+49 8441 405500
info@wsp-pfaffenhofen.de
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

20 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen