ECP-Bambini schlagen sich tapfer beim allerersten Punktturnier in Ingolstadt

Die  Kleinstschüler-Rookies jubeln über den ersten Sieg, das Tempo des Bandentorjubels war freilich noch recht gemächlich, die Freude über den ersten Sieg aber sehr groß.
5Bilder
  • Die Kleinstschüler-Rookies jubeln über den ersten Sieg, das Tempo des Bandentorjubels war freilich noch recht gemächlich, die Freude über den ersten Sieg aber sehr groß.
  • hochgeladen von ECP Pfaffenhofen Eishockeynachwuchs

Beim ersten Punktturnier und für viele der kleinen Pfaffenhofener Eishackler beim tatsächlich allerersten Spiel auf dem glatten Eis der Ingolstädter Trainings-Arena schlug sich die neue und sehr junge U10 von Trainer Tobias Berger wacker und landete mit zwei Niederlagen und einem Sieg auf Platz 3.

Gegen EV Fürstenfeldbruck unterlagen die ECP-Bambini mit 0:6, gegen den Gastgeber ERC Ingolstadt zeigte man noch größeren Einsatz und erspielte viele Chancen, verlor aber dennoch mit 5:8 und gegen die SG Freising/Dachau schliesslich siegten die Pfaffenhofener Kleinstschüler mit 4:2. Dabei ging der ECP seit dem Gewinn der Bambini-Meisterschaft in der letzten Saison mit einem zur Hälfte neuen und unerfahrenen Kader aufs Eis. Allein Top-Stürmer Maddox Schwirtzer, der auch bei den Kleinschülern spielt, Goalie Leonie Brömme, Leon Lutschnikov, Kilian Liegmann, Manuel Ladwig und Klara Weber waren schon in den Vorjahren dabei. Für Jule Kunze, Ada Kopetzky, Philipp Huber, Simon Kühn, Korbinian Kirchner, Korbinian Ettl (alle Jahrgang 2008), Amelie Rosenstock und Michelle Brömme (beide Jahrgang 2007), Lilly Lamshöft (Jahrgang 2006) war es das erste Eishockey-Turnier überhaupt. Die kleinen IceHogs machten ihre Sache aber überraschend gut, scheuten sich nicht, die zumeist größeren Gegenspieler anzugehen, liefen so gut es ihnen läuferisch möglich war, der Scheibe hinterher und da mit Leonie Brömme eine erfahrene Torfrau im Kasten stand, konnten zahlreiche Torschüsse der gegnerischen Teams abgewehrt werden. In Reihe eins fehlte dem überragenden Maddox Schwirtzer (5 Tore) , der wirbelte und immer wieder aufs Tor stürmte, sein Mitspieler Maxim Armbrister, der krankheitsbedingt ausfiel ,und so übernahm Kilian Liegmann (1 Tor) die Rolle des Zuspielers und Passgebers. Sobald diese beiden und Manuel Ladwig (2 Tore) und Leon Lutschnikov (1 Tor) in Reihe zwei sich aufeinander eingestellt und eingespielt haben, könnten kommenden Samstag in Dachau beim nächsten Vorrundenturnier einige Tore mehr fallen.

Autor:

ECP Pfaffenhofen Eishockeynachwuchs aus Pfaffenhofen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

13 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen