Mit Video: „150 Jahre Eisenbahn in Pfaffenhofen“: Ausstellung und neues Heft in der Reihe der „Pfaffenhofener Stadtgeschichte(n)“

  Einem Meilenstein der Stadtentwicklung sind die neue Ausgabe der „Pfaffenhofener Stadtgeschichte(n)“ und eine zweiteilige Ausstellung gewidmet. Vor genau 150 Jahren, am 14. November 1867, fuhr der erste Zug auf der Bahnstrecke München – Nürnberg, und zugleich wurde der Bahnhof Pfaffenhofen eröffnet. Stadtarchivar Andreas Sauer hat das Thema akribisch recherchiert und ebenso informativ wie unterhaltsam aufgearbeitet.

Die Ausstellung „150 Jahre Bahnhof Pfaffenhofen“ ist teils im Rathausfoyer (bis 27. Oktober) zu sehen, teils am Bahnhof (bis 17. November). Zur Ausstellungseröffnung am 13. Oktober im Rathaus hatten sich viele Besucher eingefunden, die sich für die Stadtgeschichte bzw. das Thema Eisenbahn interessierten. Und sie wurden nicht enttäuscht: Die Ausstellung im Rathausfoyer ist zwar recht klein, aber sehr sehenswert, da sie interessante Informationen und seltene Ausstellungsstücke sowie Modelleisenbahnen zeigt. Zudem wusste Stadtarchivar Andreas Sauer viele interessante Hintergründe zu berichten und erzählte einige heitere Anekdoten aus der Entstehungszeit der Eisenbahn in Bayern. Vor dem Bau hatte es viele Diskussionen über die Streckenführung gegeben und auch gesundheitliche Bedenken wegen der für damalige Verhältnisse ungewohnt hohen Geschwindigkeit von 30 bis 40 km/h.

Für die wirtschaftliche Entwicklung Pfaffenhofens und auch für die Mobilität der Bürger war die Eisenbahn ein großer Gewinn und sie brachte viele Impulse sowie neue Möglichkeiten. Einige Veränderungen und Ereignisse der folgenden Jahrzehnte, die Bedeutung der Bahn in Kriegszeiten, mehrere Bahnunglücke und nicht zuletzt der ICE-Ausbau der jüngeren Vergangenheit sind weitere Themen, auf die Andreas Sauer in der Ausstellung und in dem Heft der „Stadtgeschichte(n)“ eingeht.

Dass die Bahn vor 150 Jahren entscheidend zur Entwicklung der Stadt beigetragen hat, betonte bei der Vernissage auch Altbürgermeister Hans Prechter, der die Besucher im Namen der Stadt begrüßte. Und auch heute, so fügte er hinzu, ist die Bahn für Pfaffenhofen ein ganz wichtiges Verkehrsmittel, das der Nachhaltigkeit Rechnung trägt und von mehreren Tausend Ein- und Auspendlern täglich genutzt wird.

Die Ausstellung im Rathaus ist bis zum 27. Oktober zu den üblichen Öffnungszeiten des Bürgerbüros zu sehen: Montag von 8 bis 16 Uhr, Dienstag, Mittwoch und Freitag von 8 bis 12 Uhr, Donnerstag von 7 bis 18 Uhr und jeden 1. und 3. Samstag im Monat von 9 bis 12 Uhr.

Die Ausstellung am Bahnhof beinhaltet zehn Informationstafeln mit Fotos und Texten. Sie steht im Freien und kann daher bis zum 17. November jederzeit besichtigt werden.

Das neue Heft der „Pfaffenhofener Stadtgeschichte(n)“ liegt im Rathaus, bei der Stadtverwaltung und im Haus der Begegnung kostenlos zum Mitnehmen aus. Auf der städtische Internetseite www.pfaffenhofen.de/stadtgeschichten steht das Heft zum Download zur Verfügung.

Auch das intv Regionalfernsehen war vor Ort und strahlte einen Beitrag zum Jubiläum des Pfaffenhofener Bahnhofs aus.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.