Stadt Pfaffenhofen lobt erneut Klimaschutzpreis aus

Klimaretter aufgepasst! Die Stadt Pfaffenhofen schreibt zum zweiten Mal den Klimaschutzpreis aus. Der jährlich vergebene Preis geht an Projekte, die in besonderem Maße zum Klima- und Umweltschutz im Stadtgebiet beitragen. Pfaffenhofener Privatpersonen, Unternehmen, Organisationen, Vereine oder Initiativen sind eingeladen, ihre Bewerbungen bis zum 27. September einzureichen. Vergeben werden ein Jury- und ein Publikumspreis, dotiert mit jeweils 500 Euro.

Bewerbungen sind bis 27. September möglich

„Dass sich die Pfaffenhofener Bürgerinnen und Bürger im Klimaschutz engagieren, steht außer Frage. Die Bewerbungen aus dem letzten Jahr haben jedoch gezeigt, welch bemerkenswertes Potential in der Pfaffenhofener Gesellschaft zur Erfüllung der städtischen Klimaschutzziele steckt“, sagt Thomas Herker, Erster Bürgermeister der Stadt Pfaffenhofen.
„Mitmachen kann jeder. Von jung bis alt. Da der Jugend die Zukunft gehört, rufe ich junge Menschen ausdrücklich zur Teilnahme am diesjährigen Klimaschutzpreis auf“, so Herker weiter.
Der Preis richtet sich an Privatpersonen, Unternehmen, gemeinnützige Organisationen sowie an Schüler und Studenten bis 26 Jahre. Möglich ist auch, Dritte zu nominieren. Der Klimaschutzpreis wird für Leistungen, die im besonderen Maße zum Klimaschutz und zur Ressourcenschonung im Stadtgebiet Pfaffenhofen beitragen, vergeben. Ferner wird er für vorbildliche Maßnahmen zur Umsetzung des Integrierten Klimaschutzkonzepts verliehen. Grundsätzlich können sowohl technische Maßnahmen, wie die Errichtung einer Photovoltaik-Anlage, als auch energiesparende Verhaltensweisen wie zum Beispiel nachhaltige Mobilität als Wettbewerbsbeitrag eingereicht werden.

Bürger stimmen über Klimaschutzpreis ab

Bewerbungen sind bis zum 27. September 2016 möglich. Die Vorschläge werden dann vom 05. bis zum 08. Oktober 2016 im Rathaus-Foyer sowie auf www.pafunddu.de präsentiert. Dort können alle Pfaffenhofener Bürgerinnen und Bürger für ihr Lieblingsprojekt abstimmen. Neben dem Publikumspreis wird ein Jurypreis vergeben. Die Preisjury besteht aus dem Bürgermeister, Vertretern der Stadtratsfraktionen, dem Klimaschutzreferenten des Stadtrats und einem Vertreter des Bauamts.
Als Kriterien für die Preisvergabe werden die Relevanz für den Klimaschutz, der Innovationsgehalt, der Vorbildcharakter, die Messbarkeit von Energie- und Treibhausgas-Einsparungen und der Praxisbezug herangezogen. Das Preisgeld beläuft sich auf je 500 Euro und soll als kleine Finanzspritze für das Klimaschutzprojekt dienen. Die Preisverleihung findet bei einem Festabend am 15. Oktober 2016 im Rahmen der Energie-für-Alle-Woche statt.
„Oft sind es viele kleine Dinge, die eine große Wirkung haben. Sei es nur die Umrüstung der Beleuchtung auf LED oder der Einbau einer effizienten Heizungspumpe. Der Klimaschutzpreis soll als Anreiz dienen, das persönliche oder unternehmerische Klimaschutzprojekt voranzutreiben“, sagt Andreas Herschmann, Referent für Energie- und Klimaschutz im Pfaffenhofener Stadtrat.
Im letzten Jahr, als die Stadt Pfaffenhofen den Preis zum ersten Mal vergab, hatten sich 16 Firmen, Vereine und Privatpersonen beworben. Preisträger waren die Firma HiPP und der Verein Kleiderkammer Pfaffenhofen e. V.

Die Richtlinien für die Vergabe des Klimaschutzpreises und das Bewerbungsformular findet man auf der städtischen Homepage unter www.pfaffenhofen.de/klimaschutzpreis2016. Auskünfte erteilt der städtische Klimaschutzmanager André Adler unter der Telefonnummer 08441 78-2047 sowie per E-Mail andre.adler@stadt-pfaffenhofen.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.