Lautlose Sause: Mit neuer E-Ladekarte auch im Ausland Strom tanken

Wer sagt, dass ein Auto laut sein muss
Der Klimaschutz liegt der Stadt Pfaffenhofen ganz besonders am Herzen. Elektromobilität ist ein wichtiger Schritt in diese Richtung. Zumindest wenn der Strom für die leisen Autos aus sauberen Quellen stammt, so wie bei den Stadtwerken Pfaffenhofen. Die sind jetzt Teil von ladenetz.de, einer Kooperation von Stadtwerken, die deutschlandweit Ladestationen für Elektroautos aufbauen. Im Rahmen dieser Kooperation können sich Besitzer eines Elektrofahrzeugs eine E-Ladekarte bei den Stadtwerken Pfaffenhofen sichern. Diese Karte funktioniert nicht nur in der eigenen Stadt, sondern in vielen anderen Kommunen im In- und Ausland. Ziel ist eine Infrastruktur, die den Bürgern ein einfaches, flexibles und unabhängiges Laden ermöglicht. Im Zuge dieser Kooperation stellen die Stadtwerke ihre neue Ladestation am Oberen Hauptplatz der Öffentlichkeit vor. Eine solche Ladesäule bietet zwei Ladepunkte, an der zwei Autos gleichzeitig aufgeladen werden können. In der städtischen Tiefgarage unter dem Sparkassenplatz hängen außerdem schon zwei Wall-Boxen mit jeweils einem Ladepunkt. Im Lauf des Jahres planen die Stadtwerke noch sechs weitere Ladepunkte, verteilt im ganzen Stadtgebiet. Bei der Eröffnung am Oberen Hauptplatz gibt es auch Gelegenheit für eine kostenlose Probefahrt mit einem Elektroauto aus dem Fuhrpark der Stadtwerke.

Samstag, 06.05.2017 von 09:00 bis 12:00 Uhr am Oberen Hauptplatz Pfaffenhofen

Wer wissen will, wie es sich anfühlt, beim Beschleunigen eines Elektroautos lautlos in die Sitze gedrückt zu werden, sollte diese Gelegenheit nicht verpassen. Eröffnet wird die Veranstaltung um 09:00 Uhr von Bürgermeister Thomas Herker. Danach erläutern Stefan Eisenmann, Dr. Sebastian Brandmayr und Robert Pfab wie das neue Angebot der Stadtwerke funktioniert und beantworten die Fragen von Journalisten und Bürgern. Mittelfristig sollen noch weitere Lademöglichkeiten in anderen Kommunen im gesamten Landkreis Pfaffenhofen entstehen. An diesen Ladepunkten fließt ausschließlich bavariastrom®. Dieser Strom stammt zu 100 % aus bayerischen Bürgerenergiekraftwerken. Erzeugt nach einem Reinheitsgebot mit der Energie aus Sonne, Wind und Wasser. In Zusammenarbeit mit der Wirtschafts- und Servicegesellschaft WSP präsentieren die Pfaffenhofener Autohäuser ihr Angebot an Elektrofahrzeugen und beantworten Fragen dazu. Der Klimaschutzbeauftragte der Stadt, André Adler, bietet bei diesem Termin noch Informationen über aktuelle Förderprogramme. Dabei erfahren die Bürger, unter welchen Bedingungen sie staatliche Prämien für den Austausch veralteter Kühlgeräte in Anspruch nehmen können. Auch dies ein Schritt hin zu mehr Klimaschutz, den sich der Stadtrat Pfaffenhofen auf die Fahnen geschrieben hat. Verschiedene Wege führen zu diesem Ziel, einer davon: Die E-Mobilität mit Ökostrom.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.