Breitbandversorgung in den Ortsteilen: Schnelles Internet kommt!

Start für den Breitbandausbau in Tegernbach (von links): Tiefbau-Vorarbeiter Raimund Feht, Herbert Deuter und Florian Ipavec von der OFM Communications GmbH & Co. KG, der städtische Breitbandpate Christian Wilkendorf und die Telekom-Mitarbeiter Thomas Dirmaier, Helmut Kiening und Wolfgang Bittl.
Schnelles Internet für alle – in der Kernstadt, aber auch in den Ortsteilen – ist das erklärte Ziel der Stadt Pfaffenhofen. Nachdem die Telekom im vergangenen Jahr die Breitband-Versorgung im Stadtgebiet weiter optimiert hat, sind jetzt die Ortsteile an der Reihe. Mit einem symbolischen Spatenstich wurde am Donnerstag der Startschuss für die Verlegung von Glasfaserkabeln in Tegernbach gegeben.
„Wir freuen uns darauf, dass nach dem Ausbau des Stadtbereiches nun die Ortsteile versorgt werden. Schnelles Internet ist heute einfach notwendig – sei es für den privaten Gebrauch oder für Gewerbetreibende als wichtiger Standortvorteil“, erklärte Bürgermeister Thomas Herker.
Auch Peter Heinzlmair, der Referent des Stadtrats für Stadt- und Dorfentwicklung, zeigte sich sehr erfreut, dass jetzt der Breitbandausbau in den Ortsteilen erfolgt. Er betonte: „Zu einer ordentlichen Erschließung gehören eben nicht nur Wasser, Abwasser und Stromanschluss, sondern auch die Nutzungsmöglichkeit der modernen Technologie.“
Insgesamt wird die Telekom rund 75 Kilometer Glasfaser in den Ortsteilen verlegen um die Verteilerkästen auszubauen und dazu 18 Multifunktionsgehäuse und vier Netzverteiler mit moderner Technik neu aufstellen. Das neue Netz soll so leistungsstark sein, dass Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich sind. Mit 25 MBIT bis 50 MBit/s soll auch das Streamen von Musik und Videos oder das Speichern in der Cloud bequemer werden.
Folgende Ortsteile werden durch den Ausbau direkt Geschwindigkeiten von 25 MBIT/s bis 50 MBIT/s erhalten: Angkofen, Bachappen, Eckersberg, Ehrenberg, Fürholzen, Göbelsbach, Gundamsried, Haimpertshofen, Siebenecken , Streitdorf, Tegernbach und Walkersbach. Es werden aber auch fast alle anderen Ortsteile (bis auf 50 sehr abgelegene Höfe und Haushalte) von dem Ausbau profitieren und deutlich schnellere kabelgebundene Geschwindigkeiten als bisher nutzen können.
„Die Planungen sind abgeschlossen, jetzt wird gegraben“, erklärte Helmut Kiening von der Deutschen Telekom. „Wir werden die Beeinträchtigungen für die Anwohner so gering wie möglich halten. Wir gehen immer in überschaubaren Bauabschnitten voran.“ Die Fertigstellung der Tiefbauarbeiten ist bis Ende September 2017 geplant, dann folgen das Einziehen der Glasfaserkabel und die Installation der Elektronik, welche ca. vier bis sechs Wochen dauern werden. Im Anschluss erfolgen das Einmessen und die Eingabe der buchbaren Geschwindigkeiten in das EDV-System der Telekom, was nochmals sechs bis acht Wochen in Anspruch nehmen wird, so dass eine Fertigstellung noch in 2017 realistisch ist.
Nahezu alle bisher unterversorgten Bereiche können dann eine im Vergleich zum Jetztzustand deutliche Geschwindigkeitserhöhung verzeichnen. Der Stadtrat hat aber bereits beschlossen nach Fertigstellung der aktuellen Ausbauphase zu prüfen, welche Ortsteile dann noch weniger als 16 MBIT/s haben und in einer weiteren Ausbauphase förderfähig wären, um weiterhin die Breitbandversorgung für alle Pfaffenhofener Bürgerinnen und Bürger – auch in den kleinsten Ortsteilen – zu verbessern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.