Großer Schritt auf dem Weg zum neuen Flächennutzungsplan

Anfang 2016 wurden Leitlinien für die Siedlungsentwicklung in Pfaffenhofen erarbeitet, die in den neuen Flächennutzungsplan einfließen.
Die Stadt Pfaffenhofen arbeitet bekanntlich an einem neuen Flächennutzungsplan, der die Grundlage der künftigen Stadtentwicklung darstellt. Die Neuaufstellung des Flächennutzungsplans ist ein aufwändiges Verfahren, in das verschiedene Behörden, externe Fachleute und auch die Bürgerinnen und Bürger mit einbezogen werden. So gab es bereits 2016 eine umfangreiche Bürgerbeteiligung mit Infoabenden und vier „Zukunftsforen“ zu den Themen Mobilität, Landschaft, Kernstadt und Ortsteile. Außerdem wurden Arbeitsgruppen, auch mit externen Fachleuten, anderen Behörden, wie z. B. dem Wasserwirtschaftsamt, der Unteren Naturschutzbehörde, dem Straßenbauamt oder der Polizei zu den verschiedenen Themenfeldern gegründet.

Jetzt konnte wieder ein großer Schritt auf dem Weg zum neuen Flächennutzungsplan gemacht werden, denn der Stadtrat hat in seiner Sitzung am 8. November die Stellungnahmen und Einwendungen von allen am Verfahren beteiligten Behörden, Trägern öffentlicher Belange und auch von Privatpersonen behandelt und den vorgelegten Entwurfsplan einstimmig genehmigt. Darin geht es vor allem um die Festlegung, wo und in welchen Ortsteilen in den nächsten Jahren Wohngebiete ausgewiesen werden sollen und wo Gewerbegebiete entstehen sollen.

Mehrere „Hausaufgaben“ bleiben der Stadtverwaltung jetzt noch für die nächsten Wochen zu erledigen, und verschiedene Gutachten und Untersuchungen stehen noch aus, bevor das Thema Anfang kommenden Jahres wieder dem Stadtrat vorgelegt wird. Anschließend soll dann die öffentliche Auslegung erfolgen, sodass der abschließende Feststellungsbeschluss voraussichtlich Mitte nächsten Jahres gefasst werden kann. Damit könnte das Verfahren schließlich, nach Genehmigung durch das Landratsamt als Aufsichtsbehörde, in etwa einem Jahr beendet sein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.