Stadt Pfaffenhofen kauft drei Bilder aus der Ausstellung „Hallertauer Künstler“

Drei Bilder von Hans Dollinger, Annette Marketsmüller und Philipp Brosche aus der diesjährigen Ausstellung der „Hallertauer Künstler“ hat die Stadt Pfaffenhofen gekauft und in die Artothek aufgenommen. Auf unserem Foto zeigen Kulturmanager Sebastian Daschner und die städtischen Mitarbeiter Martina Lechner und Tristan Ebertshäuser (von links) die drei Werke.
Kunstwerke von Philipp Brosche, Hans Dollinger und Annette Marketsmüller in Artothek aufgenommen

Artothek macht im August Urlaub!


Die Stadt Pfaffenhofen erweitert ihre Kunstsammlung. Wie schon im vergangenen Jahr, hat die Stadt auch heuer drei Arbeiten aus der Ausstellung der „Hallertauer Künstler“ angekauft. Diese drei Bilder wurden nun in den Bestand der Artothek aufgenommen und sind dort ab sofort auch ausleihbar.

Die diesjährige Ausstellung der „Hallertauer Künstler“ fand im Rahmen des städtischen Kultursommers statt und sie stand unter dem Titel „Struktur". 21 Werke von 21 regionalen Künstlern waren in der Städtischen Galerie im Haus der Begegnung ausgestellt und sie stießen auf eine sehr positive Resonanz beim Publikum. Die hohe Qualität der gezeigten Bilder, Fotos und Objekte machte der Stadt die Entscheidung nicht leicht, aber letztlich fiel die Wahl auf drei Arbeiten von Philipp Brosche, Hans Dollinger und Annette Marketsmüller.

„Mondesser“ hat der junge Pfaffenhofener Künstler Philipp Brosche sein Bild betitelt, das er in Mischtechnik aus Aquarellfarben, Kohle, Pastellkreide und Tusche auf Papier gefertigt hat. „Heimatkasten – Bei Buchersried“ heißt die Keramik des Rohrbacher Künstlers Hans Dollinger, in der er eine Traktorspur „verewigt“ hat. Ein „Wespennest“ zeigt Annette Marketsmüllers Bild, und was auf den ersten Blick wie ein Foto anmutet, ist in Wirklichkeit ein absolut detailgetreues Ölgemälde auf Leinwand.

Die drei Werke wurden, ebenso wie die Bilderankäufe des vergangenen Jahres, in den Bestand der Pfaffenhofener Artothek aufgenommen. Hier ist ein Großteil der umfangreichen Kunstsammlung enthalten, die die Stadt Pfaffenhofen in über sechs Jahrzehnten aufgebaut hat. Wie man in einer Bibliothek Bücher ausleiht, so kann man in der Artothek Kunstwerke ausleihen und gegen ein geringes Entgelt für drei Monate mit heim nehmen.

Die Artothek im Anbau der Spitalkirche ist immer am ersten Donnerstag im Monat von 15 bis 18 Uhr geöffnet. Im August macht die Artothek allerdings Sommerpause, sodass die nächste Ausleihe am 1. September stattfindet. Informationen über die Artothek gibt es auch auf der städtischen Internetseite www.pfaffenhofen.de/artothek.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.