Kulturförderpreis 2016 geht an Philipp Brosche

Philipp Brosche mit seinem Bild "Mondesser"
Der junge Pfaffenhofener Maler und Musiker Philipp Brosche erhält den Kulturförderpreis 2016 der Stadt Pfaffenhofen. Mit dem Beschluss, den 26-jährigen Kunststudenten mit dem Kulturförderpreis auszuzeichnen, folgte der Stadtrat in seiner Sitzung am 28.Juli einstimmig dem Vorschlag der drei „Kultur-Stadträte“ Peter Feßl, Reinhard Haiplik und Steffen Kopetzky.

Philipp Brosche ist in Pfaffenhofen bereits seit längerem für seine beeindruckenden Bilder und sein herausragendes malerisches Talent bekannt. Zudem zeichnet er sich durch eine doppelte Begabung aus, denn auch als Gitarrist fällt er durch außergewöhnliches Spiel und innovative Musikprojekte auf. Er wurde 1989 in Pfaffenhofen geboren und absolvierte hier auch seine Schulausbildung. Derzeit studiert Philipp Brosche an der Akademie der Bildenden Künste München.

Brosche ist Mieter des Kreativquartiers, in dem er seit einigen Jahren in seinem eigenen Atelier arbeitet. Er beteiligt sich dort auch aktiv an der Programmgestaltung, an den Ausstellungen des Hauses und als Musiker mit eigenen Projekten bei den Konzerten.

Seine Arbeiten sind darüber hinaus in Pfaffenhofen aus vielen weiteren Ausstellungen bekannt: Zusammen mit Sebastian Klein stellte er beispielsweise 2012 in der Städtischen Galerie aus, und bei der Gruppenausstellung „Pfaffenhofen im Wandel“ erhielt er im gleichen Jahr den Publikumspreis. Eine Einzelausstellung in der Künstlerwerkstatt war 2014 ein großer Erfolg, und eine seiner Arbeiten war im letzten Jahr auf einem Schein des Hallertauer Regionalgelds abgebildet. Als Maler hat Brosche eine komplett eigene Bildsprache entwickelt und setzt sich thematisch auf ganz eigene Art und Weise oftmals mit seiner ländlichen Heimat auseinander.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.