Nachhaltiger Impuls: Zukunftswerk eG zu Gast bei ProWirtschaft

Pfaffenhofen – Das Unternehmernetzwerk ProWirtschaft bietet in der Reihe „ProWirtschaft trifft Impulsgeber“ für seine Mitglieder und interessierte Unternehmer aus der Region Veranstaltungen an, die sich mit aktuellen und zukunftsträchtigen Themen auseinandersetzen. Unter dem Titel „Gemeinsam für Nachhaltigkeit“ boten Alexander Rossner und Ulf Stadler von Zukunftswerk eG den anwesenden Unternehmern jetzt einen interessanten und interaktiven Vortrag.

Schon in der Begrüßungsrunde wurde deutlich, wie individuell der Begriff Nachhaltigkeit von den anwesenden Gästen definiert wird. Allen gemeinsam war jedoch das Gefühl der Dringlichkeit und Notwendigkeit, sich intensiver mit dem Thema auseinander zu setzen.

Alexander Rossner zeigte auf, dass in unserem Wirtschaftssystem Erfolg in erster Linie durch die Erreichung monetärer Ziele definiert wird. Dem kann man eine Gemeinwohlbilanz gegenüber stellen, die ganz andere Faktoren in Beziehung zueinander stellt. Hier werden Werte wie Menschenwürde, Solidarität und andere mit den entsprechenden Berührungsgruppen im Unternehmen verknüpft.

Gute Gemeinwohlbilanz bringt Kunden und Mitarbeiter

Die Anwendung einer solchen Gemeinwohlbilanz, die an die Kunden kommuniziert wird, kann wie an einem Beispiel gezeigt wurde, für das Unternehmen zur Gewinnung zahlreicher Neukunden beitragen. Als möglicher anderer Handlungsrahmen wurden die STG (Sustainable Developement Goals) vorgestellt. Diese umfassen 17 Ziele, die mit ganz elementaren Forderungen zur Erreichung einer besseren Zukunft beitragen wollen. Die Stadt Pfaffenhofen berücksichtigt diesen Handlungsrahmen seit einiger Zeit bei ihrer Weiterentwicklung.

Nachhaltigkeit ist ein steter Prozess, wobei es von der Unternehmerseite eine starke intrinsische Motivation braucht. Nur dann wenn man die innere Überzeugung besitzt, wird man sich für dieses komplexe Thema einsetzen. Daraus entsteht die Möglichkeit, sich von seinen Wettbewerbern abzugrenzen, und auch bei der Gewinnung neuer Mitarbeiter gewinnt das nachhaltige Handeln des Unternehmers zunehmend an Bedeutung.

Um den Unternehmern ein nachhaltiges Handeln zu erleichtern, sind gelungene Kooperationen in der Region nötig. Mit der Anwesenheit von Vertretern des Wirtschaftsbeirates, der WSP und der KUS, die sich intensiv in die Diskussion einbrachten, konnte in dieser Hinsicht an diesem Abend vielleicht schon ein wichtiger Grundstein gelegt werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.