Stadtbus fährt während der Gartenschau kostenlos

Zur Gartenschau 2017 fahren die Pfaffenhofener Stadtbusse vier Monate lang kostenlos. Das hat der Stadtrat in seiner Sitzung am 17.November einstimmig beschlossen, damit möglichst viele Besucher nicht mit dem Auto zur Gartenschau fahren, sondern den öffentlichen Nahverkehr nutzen.

In der Zeit vom 24. Mai bis 20. August 2017 findet bekanntlich „Natur in Pfaffenhofen a. d. Ilm“ statt, zu der insgesamt rund 300.000 Besucher erwartet werden. Der größte Parkplatz im Stadtgebiet – der Volksfestplatz mit ca. 600 Pkw-Plätzen – steht allerdings in dieser Zeit nicht zum Parken zur Verfügung, da er als zentraler Ausstellungsbereich und als Festplatz genutzt wird.

Die Stadtverwaltung hat die Problematik intensiv mit der Regierung von Oberbayern abgestimmt, da ein Nulltarif über einen so langen Zeitraum in der Regel nicht möglich ist. Die Regierung hat als Ausnahmeregelung einen ergänzenden Dienstleistungsvertrag mit dem beauftragten Busunternehmen vorgeschlagen, in dem festgelegt wird, dass die Fahrgäste generell vier Monate lang kostenfrei befördert werden. Eine gesonderte Genehmigung entfällt in diesem Fall und die staatlichen ÖPNV-Zuwendungen werden nicht gekürzt.

Die Fahrgeldeinnahmen lagen in den letzten Jahren im Zeitraum von Mai bis August zwischen 20.300 und 29.000 Euro. Auf diese Einnahmen verzichtet die Stadt also im kommenden Jahr. Damit die Käufer von Jahreskarten keine Nachteile haben, sollen ihre Karten nicht zwölf, sondern 16 Monate gelten. Falls jemand das nicht möchte, soll eine individuelle Entschädigung – z.B. eine Preisreduzierung – angeboten werden.

Ein positiver Nebeneffekt der Aktion, so hieß es in der Sitzung, könnte die positive Werbung für den Stadtbus sein, die womöglich auf Dauer mehr Fahrgäste für den Stadtbusverkehr bedeutet. Das entspricht auch dem Ziel der Stadt, die mit ihrer aktuellen Verkehrsentwicklungsplanung im Rahmen der Neuaufstellung des Flächennutzungsplanes zur Senkung des Individualverkehrs beitragen will.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.