Jetzt haben die Bürger das Wort: Wie soll das neue Hallenbad ausgestattet werden?

Jetzt haben die Bürger das Wort: Die Stadt Pfaffenhofen startet in diesen Tagen die Bürgerbefragung zum Hallenbad-Neubau. Wie soll das neue Hallenbad ausgestattet werden? Welche Attraktionen sind den Pfaffenhofenern wichtig? Alle Haushalte erhalten Anfang Februar Fragebögen per Post zugeschickt, die sie bis zum 12. Februar zurückgeben können. Wer seine Antworten lieber online gibt, findet die Bürgerbefragung bereits jetzt im Internet auf www.pfaffenhofen.de/hallenbad.

Der Bau eines Hallenbades steht seit vielen Jahren auf der Wunschliste der Pfaffenhofener ganz weit oben. Dass dieser Wunsch in absehbarer Zeit realisiert werden soll, ist längst beschlossene Sache. Beim Bürgerentscheid am 23. Oktober 2016 hat eine deutliche Mehrheit für ein kleines Familien- und Freizeitbad gestimmt. Wie dieses Bad ausgestattet wird, welche Attraktionen eingeplant werden – das sollen jetzt wieder die Bürger mitentscheiden. Das ausgewertete Meinungsbild stellt dann die Grundlage für weitere Diskussionen mit Nutzergruppen wie Schulen und Vereinen dar, um im Stadtrat eine abschließende Entscheidung treffen zu können, da im Rahmen der bereits beschlossenen 15-Millionen-Euro-Grenze nicht alle Wünsche realisiert werden können.

Zur Grundausstattung des neuen Familienbades gehören auf jeden Fall zwei Becken: zum einen ein wettkampf- und breitensporttaugliches 25-Meter-Becken mit fünf Bahnen und zum zweiten ein Kleinkinderbecken. Darüber hinaus stehen verschiedene Ausstattungen und Attraktionen zur Wahl, die für das neue Hallenbad denkbar sind. Auf den Fragebögen können die Bürger jetzt die Elemente ankreuzen, die ihnen am wichtigsten sind bzw. sie können ihre Wünsche priorisieren. Zur Wahl stehen z.B. Erlebniselemente wie Massagedüsen, Nackenduschen, Rutsche oder Wasserspielgeräte, weiterhin ein Ganzjahres-Außenbecken, Saunen und ein Dampfbad. Außerdem werden die Bürger nach ihrer Meinung zu einer möglichen Gastronomie gefragt.
Alle Pfaffenhofener Bürgerinnen und Bürger von 0 bis 99 Jahren können an der Befragung teilnehmen. Das heißt, Eltern füllen gerne auch zusätzliche Fragebögen für ihre Kinder aus. Aber jede Person kann nur einmal teilnehmen. Die Fragebögen werden Anfang Februar per Post an alle Haushalte verschickt. Weitere Exemplare liegen dann in der Stadtverwaltung, im Bürgerbüro und im Haus der Begegnung aus. Die Fragebögen können per Post an die Stadtverwaltung Pfaffenhofen a. d. Ilm, Stichwort „Bürgerbefragung“, Hauptplatz 18, 85276 Pfaffenhofen zurückgeschickt werden oder in der Stadtverwaltung, im Bürgerbüro oder im Haus der Begegnung abgegeben werden.

Schon jetzt gibt es den Fragebogen im Internet unter www.pfaffenhofen.de/hallenbad zum Download und Ausdrucken. Er kann dort auch direkt online ausgefüllt werden. Die Bürgerbefragung endet am 12. Februar.

Hier kommen Sie direkt zur Onlineumfrage.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.