RestCycling - Aus Kleiderspenden werden Jobs

RestCycling - Aus Kleiderspenden werden Jobs
Normalerweise sammelt die Pfaffenhofener Kleiderkammer Kleiderspenden und vermittelt sie an Menschen mit kleinem Geldbeutel. Doch die Aktiven haben sich auch zum Ziel gesetzt etwas zu unternehmen, so dass es die Kleiderkammer irgendwann nicht mehr geben muss: Nämlich durch auskömmliches Einkommen, Armut erst garnicht entstehen zu lassen.

Aus diesem Gedanken heraus wurde eine neue Idee geboren: “RestCycling“ - ein Wortspiel aus dem deutschen Wort “Rest” für Abfall und dem englischen Wort “Recycling” für Wiederverwertung. Die Idee wurde nun im Rahmen des Pfaffenhofener Klimaschutztages erstmals präsentiert.

Stoffreste werden zu Mode-Unikaten und Accessoires
Der Ansatz: Kleiderspenden die nicht mehr weitergegeben werden können, werden zu Mode-Unikaten oder Accessoires weiterverarbeitet und im Handel angeboten. Die Verkaufserlöse gehen direkt an die beschäftigten NäherInnen und schaffen so Jobs für Geringverdiener.

“Einige der bei uns abgegebenen Kleiderspenden können wir nicht direkt weitergeben. Die Teile sind defekt, verschmutzt oder einfach zu groß”, so die stellvertretende Vorsitzende Kathleen Siemerman.

“RestCycling“-Produkte sind Unikate

Eine zentrale Rolle in dem Projekt spielen die Modedesigner und Schneiderinnen. Derzeit drei Näherinnen um Ines Maisberger und das Team der Kleiderkammer sind verantwortlich für die Ideen und Produkte die aus den Stoffresten entstehen. Taschen, Rucksäcke, Kinderkleider, Schürzen - alle Produkte sind absolute Mode-Unikate. “In jedem Teil steckt bis zu fünf Stunden Arbeit - je nachdem was gerade aus dem vorhandenen Material hergestellt wird”, erklärt Stephanie-Christiane Buck von der Kleiderkammer.

Klimaschutz inklusive
Für die Kleiderkammer hat RestCycling neben dem sozialen Engagement auch noch einen ökologischen Aspekt: Was eigentlich auf den Müll wandern würde, wird noch verwendet. Die Kleiderkammer hatte im Jahr 2015 bereits den Pfaffenhofener Klimaschutzpreis erhalten, schließlich werden durch die Wiederverwertung pro Kleidungsstück jede Menge Ressourcen, wie Wasser oder fossile Energieträger gespart und eine CO2- Einsparung von 2,5 bis 3 kg pro Tonne Bekleidung erreicht.

Handelspartner gesucht - Verkaufsstart zum Christkindlmarkt
Als nächste Schritte werden nun Partner gesucht, die die von den Kleiderkammer-SchneiderInnen gefertigten RestCycling-Produkte in den Verkauf nehmen. Erstmals gibt es bereits heuer beim Christkindlmarkt Pfaffenhofen Unikate zu erwerben!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.