Ein großes Fußballturnier der ganz Kleinen

80 Kinder aus 8 Kindergärten des Pfaffenhofener Stadtgebiets hatten Spaß am ersten Fußballturnier ihrer am Anfang stehenden Laufbahn.
 

Wimpeltausch, Spiele in Vor-, Zwischen- und Endrunde, Siegerehrung mit Pokalübergaben – es war alles wie im Profibereich bei der 1. Pfaffenhofener Fußball-Stadtmeisterschaft der Kindergärten und Kindertagesstätten. 8 Kindergärten hatten für das vom Jugendfußball Förderverein Pfaffenhofen e.V. organisierte Turnier Mannschaften gemeldet und eines war für den geneigten Beobachter und Fußball-Ästheten unverkennbar: da spielten alle Teams auf dem gleichen Leistungsniveau.

Für die meisten der Vorschulkinder, die da in manchmal trotz ihrer XS-Größen immer noch zu langen Trikots und Hosen hinter dem Ball herjagten, war es das allererste Mal, dass sie als Teil einer Mannschaft gegen ein gegnerisches Team anzutreten hatten, das ebenso aufgestellt war wie das eigene. Gut, der Torhüter – bzw. die Torhüterin – wussten sehr genau, was zu tun war: den Ball nämlich nicht über die Linie rollen lassen. Wobei es durchaus schon vorkommen konnte, dass man dabei einen eigenen Mitspieler abdrängen musste, der ein wenig die Orientierung verloren zu haben schien. Alles, was auf dem Feld in einer großen Traube hinter dem Ball herlief, war der Einfachheit halber Abwehr, Mittelfeld und Sturm in Einem.
Mit mindestens dem gleichen Elan wie die Aktiven, dabei aber mit viel größerer Lautstärke, standen rund um den Kleinfeldplatz die Fangemeinden aus Eltern, Großeltern, Betreuern, Geschwistern und Freunden. Transparente, Fähnchen, Fangesänge bis hin zu Cheerleader-Einlagen – das volle Showprogramm war beim KiGa-Cup geboten. Da hatten es die sportlichen Leiter, die sich je Kindergarten aus dem Eltern- oder Betreuerkreis gefunden hatten, schon schwer, ihre taktischen Marschrouten in das Spielfeld zu transportieren.
Die Vorrunde des alles in allem hochkarätig besetzten Turniers sah in den ersten Partien noch etwas nervöse und orientierungslose Kicker, die sich aber von Spiel zu Spiel steigerten und das Wir-Gefühl entwickelten. Nach Zwischen- und Endrunde sollte sich herausstellen, dass die Vorrundengruppe A die eingespielteren Teams vereinte: der Pfarrkindergarten St. Michael und die Maria Rast-Kinder aus der direkten Nachbarschaft des Sportzentrums trafen sich nach ihrem Aufeinandertreffen in der Gruppe im Endspiel wieder. St. Michael behielt in beiden Partien die Oberhand, wenn auch das Finale erst in fast allerletzter Sekunde entschieden wurde.
Arche Noah, Burzlbaam, St. Andreas, Ecolino, St. Elisabeth und St. Johannes hatten zuvor in den kleinen Finals die weiteren Platzierungen ausgespielt, wobei es auf den Tabellenstand am Ende nicht wirklich ankam. "Uns geht es im Förderverein darum, den Kindern den Spaß am Mannschaftssport Fußball zu vermitteln. In gewisser Weise sind wir so eine Vorstufe zu den Bambini-Mannschaften der ortsansässigen Sportvereine", macht Veranstalter Robert Schröder die Ziele hinter der Veranstaltung deutlich. Und so wurden beim Kindergarten-Cup auch einige Jugendleiter der Pfaffenhofener Vereine gesichtet, wohl auf der Suche nach neuen Talenten. Über Ablösesummen und Transfermodalitäten hingegen wurde am Spieltag zumindest nichts bekannt.
Ein großes Lob zollte vor der Siegerehrung der 1. Bürgermeister der Stadt Pfaffenhoffen, Thomas Herker, den durchwegs ehrenamtlich agierenden Veranstaltern. "Ein Turnier mit 80 Aktiven, dazu die große Vielzahl an Besuchern und Zuschauern – das muss man erst einmal so perfekt organisiert bekommen." Denn neben dem sportlichen Event gab es mit einer Hüpfburg, einer Tombola, dem Auftritt eines Kinderliedermachers sowie einem umfangreichen Speisen- und Getränkeangebot alles, was das Kinderfest-Herz begehrt. Jedes Kind erhielt abschließend eine Erinnerungsurkunde, jedes Team einen Pokal und der Sieger einen Wanderpokal – was nichts anderes bedeutet als dass der KiGa-Cup 2017 keine einmalige Veranstaltung gewesen sein dürfte.

Viele weitere Fotos gibt es auf der Homepage des Jugendfußball Fördervereins Pfaffenhofen e.V.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.